Golden State Warriors holen NBA-Titel

2017 NBA Finals- Game Three

Trotz Glanzleistungen von LeBron James (39 Punkte) und Kyrie Irving (38 Punkte) liegen die Cavaliers in der Best-of-Seven-Serie nun mit 0:3 im Hintertreffen. Mit elf Punkten hintereinander gelang dem Team aus Oakland jedoch in extremis die Wende.

"Wir versuchen, noch ein weiteres Spiel zu spielen", sagte James.

Die Warriors setzten sich beim dritten Spiel der Finalserie mit 118:113 (67:61) am Mittwoch gegen die Cavaliers durch. Bei den Warriors war Durant (35 Punkte) am erfolgreichsten.

In der nächsten Begegnung am Freitagabend (Ortszeit) stehen die Titelverteidiger aus Cleveland nun mit dem Rücken zur Wand. Mit dem neunten Triple-Double seiner Karriere in den NBA-Finals überholte James Lakers-Legende Ervin "Magic" Johnson in der ewigen Bestenliste. "Er hat die Verantwortung übernommen", lobte Warriors-Trainer Steve Kerr.

Spielmacher Stephen Curry kam auf 34 Punkte und zehn Assists beim Heimerfolg der Warriors.

Den Durchmarsch der Kalifornier zur zweiten Meisterschaft in drei Jahren konnte Cleveland zwar vorerst stoppen.

"Ich habe in allen fünf Spielen alles gegeben, was ich hatte". Durant fand nach dem Spiel nur lobende Worte für die Spieler der Cavaliers: "Man muss vor Clevelands Leistung den Hut ziehen", sagte der 28-Jährige.

Umtost von heftiger Kritik hatte Durant vor Saisonbeginn die Oklahoma City Thunder verlassen, mit denen er 2012 das NBA-Finale gegen James und die Miami Heat verloren hatte, um mit den ohnehin schon glänzend besetzten Golden State Warriors den ersehnten Titel zu gewinnen. Dann übernahm: natürlich Kevin Durant. Es war der Moment, der das Match wieder kippte und die Finalserie mitentschied. Cleveland sorgte aber mit seinem Sieg in Spiel vier immerhin dafür, dass die Warriors nicht als erstes NBA-Team in den gesamten Playoffs ohne Niederlage blieben. Umso mehr ehrt es ihn, dass er sich nicht beklagte über die Zusammenstellung dieser grandiosen Mannschaft aus Oakland, sondern das "Superteam" noch gegen Kritik in Schutz nahm.

Related:

Comments

Latest news

May will Großbritannien weiterregieren
Sie sind noch kein Abonnent und wollen den Bericht lesen? Die Schottische Nationalpartei wurde mit 35 Sitzen drittstärkste Kraft. Vor zwei Jahren war sie noch in einem Wahlkreis stärkste Kraft geworden und bekam landesweit 12,6 Prozent der Stimmen.

Finanzfiasko 1860-Investor Ismaik verliert richtig viel Kohle - in nur drei Jahren
Der von den meisten 1860-Fans verhasste Investor Hasan Ismaik hat in den letzten drei Jahren sehr viel Geld verloren. Bundesliga in die Regionalliga Bayern dürften seine Anteile an der KGaA deutlich weniger wert sein.

Jetzt wird Christine Kaufmann in Frankreich beerdigt
Zehn Wochen nach ihrem Krebs-Tod wird TV-Ikone Christine Kaufmann († 72) am Freitag beigesetzt - auf einem Friedhof bei Paris . Erst jetzt - über elf Wochen nach ihrem Tod - wird die Ikone auf einem Friedhof in der Nähe von Paris beigesetzt.

Dax nähert sich vor US-Zinsentscheid Rekordhoch
Weitere Anzeichen einer etwas nachlassende Wachstumsdynamik in China scheinen die Anleger zunächst nicht zu irritieren. Der MDax , der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, gewann 0,56 Prozent auf 25.428,39 Zähler.

Früherer UCI-Präsident Hein Verbruggen gestorben
Der umstrittene Funktionär war von 1996 bis 2008 auch Mitglied im Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Unter anderem soll Verbruggen veranlasst haben, positive Dopingproben von Armstrong zu vertuschen.

Other news