Bund und Länder stimmen Kampf gegen Terror ab

Sieht einen Durchbruch bei der Inneren Sicherheit Bundesinnenminister Thomas de Maizière

Diese könnten nicht nur von den Behörden, sondern auch von Kriminellen genutzt werden.

Sollen Messengerdienste wie Whatsapp stärker überwacht werden, um der Terrorgefahr Herr zu werden? Damit beschäftigen sich die Innenminister in Dresden. Bei der Quellen-TKÜ können die Behörden mit einer Software die laufende Kommunikation eines Verdächtigen auf einem Gerät mitlesen, bevor sie verschlüsselt wird. Das durch die Verfassung geschützte Gut der Telekommunikation müsse erhalten werden.

Die Innenminister von Bund und Ländern haben sich nach Angaben des baden-württembergischen Amtsinhabers Thomas Strobl (CDU) auf eine mögliche Überwachung von Messengerdiensten wie WhatsApp geeinigt. In der Inneren Sicherheit müssten die maßgeblichen Spielregeln von allen gemeinsam beschlossen werden.

Dass immer noch drei Länder keine verdachtsunabhängigen Kontrollen zuließen, sei eine "eklatante Sicherheitslücke, die unbedingt geschlossen werden muss", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) der "Rheinischen Post" (Montag).

Nach der Einigung der Innenminister gibt es nun endgültig grünes Licht für die Überwachung.

"Es kann nicht sein, dass es für die Verfolgung von Straftaten faktisch rechtsfreie Räume gibt", sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (63, CDU) zum Abschluss der Innenministerkonferenz in Dresden.

Er rief dazu auf, die Schleierfahndung in den Grenzregionen weiter auszubauen.

Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Stephan Mayer (CSU), nannte die Forderung "voll und ganz berechtigt". Durch einheitliche Standards wollen die Minister zudem die Terrorbekämpfung besser koordinieren.

Die Linkspartei warnte vor einer Massenüberwachung der Bürger.

Auf ihrer turnusmäßigen Frühjahrskonferenz beraten die Innenminister von Bund und Ländern über die Bekämpfung des Terrorismus, über Cybersicherheit und den Umgang mit den sogenannten Reichsbürgern.

Die Idee, Messengerdienste zu kontrollieren, stieß im Vorfeld auf geteilte Reaktionen. Auch die Sicherheit bei Großveranstaltungen ist ein Thema. "Hackerangriffe auf lebenswichtige Systeme der Gesellschaft sind keine Fiktion mehr, sondern längst Realität", sagte Pistorius der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Related:

Comments

Latest news

Tipps für Online Casino Spieler
Online-Casinos haben ihre eigenen Besonderheiten, und dies sollte natürlich beim Spielen berücksichtigt werden. Es wird allgemein angenommen, dass der Erfolg eines Casino-Spiels von Ihrem aktuellen emotionalen Zustand abhängt.

Guide to Blackjack
The game is always played on a semi-circle table with the dealer on the inside and a maximum of 7 players surrounding. Players can say ‘hit me’ to dealt additional cards that will increase their hand value if they wish.

Metro Exodus: Klassisches Gameplay ohne Open World
Mit " Metro Exodus " wurde auf der Pressekonferenz von Microsoft ein neuer Teil der populären Shooter-Reihe angekündigt. Jedoch werdet ihr in " Metro Exodus " auf große Spielabschnitte stoßen, in denen ihr eine Menge Freiheiten genießt.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news