Zeitung: 1. FC Köln bestätigt Angebot für Modeste

Modeste Ist nach 73 Spielen und 45 Toren Schluss beim Effzeh

FC Köln hat Berichte über einen bevorstehenden Abgang von Starstürmer Anthony Modeste (29) nach China dementiert. Modeste soll einen Mehrjahresvertrag erhalten. Als Ablösesumme sind 30 Millionen Euro für die FC-Angreifer im Gespräch.

Offenbar hatte es am vergangenen Freitag bereits ein Geheimtreffen in Köln gegeben. "Es ist uns mündlich vorgetragen worden, wir haben das Angebot der Chinesen aber als inakzeptabel zurückgewiesen", sagte FC-Manager Jörg Schmadtke dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag). Dabei waren als Ablösesumme sogar 40 oder 50 Millionen Euro im Gespräch gewesen. Modeste hat in Köln allerdings einen bis 2021 laufenden Kontrakt. Wieder einmal steht der chinesische Erstligist Tianjin Quanjian auf der Matte. Ein Deal könnte demnach nur dann scheitern, wenn Modeste sich gegen einen Wechsel stemmt. Bisher brachte der Verkauf von Lukas Podolski zum FC Arsenal das meiste Geld ein, damals kassierte der FC 15 Millionen Euro. Dem Vernehmen nach überweisen die Geißböcke sieben Millionen Euro an den VfL Wolfsburg, laut der "Bild" könnten (maximal) bis zu 2,5 Millionen Euro an Boni hinzukommen. Jedoch sollen die Kölner Interesse zeigen, den ehemaligen FC-Nachwuchsstürmer aus Hoffenheim zurückzuholen. Dementsprechend ist eine hohe Millionen-Ablöse fällig, sollte ein Transfer klappen.

Related:

Comments

Latest news

Zu viele Horror-Tweets für den US-Präsidenten? | Trump blockiert Stephen King
Ich schicke dir sie (die Tweets) als private Nachrichten“, twitterte die 51-Jährige in Richtung King, der sich brav bedankte. Der amerikanische Präsident Donald Trump hat viele erklärte Gegner unter den Intellektuellen seines Landes.

Saudi-Arabien: Katar muss Hilfe für Hamas und Muslimbrüder stoppen
In der diplomatischen Krise um den Golfstaat Katar legte die Regierung von US-Präsident Trump einen überraschenden Schwenk hin. Ob der US-Präsident das wusste? Bundesaußenminister Sigmar Gabriel warf Saudi-Arabien eine "Trumpisierung" des Konflikts vor.

POL-FR: Weil am Rhein: Hängebauchschwein auf Wanderschaft - trickreiche
Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Ein entlaufenes Hängebauchschwein bescherte der Polizei am Dienstagmorgen in Weil am Rhein einen Einsatz.

Firefox: Update macht Browser schneller und stabiler
Darüber hinaus wurden, wie bei fast jedem Update, zahlreiche teilweise als kritisch eingestufte Sicherheitslücken behoben. Mehrere ebenfalls behobene Speicherfehler und ein Use-after-free-Bug können einen Absturz des Browsers auslösen.

Kein Anspruch auf Eizellspende im Ausland
Dem Urteil zufolge muss eine Versicherung nur solche Behandlungen übernehmen, die nach deutschem Recht hierzulande erlaubt sind. Eine Kinderwunschbehandlung im Ausland mit Eizell-Spende muss nicht von der privaten Krankenversicherung bezahlt werden.

Other news