EU will Google Rekordstrafe für Shopping-Suche aufbrummen

Google-Logo in Kanada

Konkret geht es um den Dienst "Google Shopping".

Mountain View. Im jahrelangen Wettbewerbsverfahren um Googles Shopping-Suche schlägt Brüssel Medienberichten zufolge einen harten Kurs ein.

Wegen Bevorzugung der eigenen Preisvergleichsplattform könnte die EU-Kommission eine Rekordstrafe gegen Google verhängen. Die Kommission wollte die Berichte auf Anfrage nicht kommentieren. Die EU-Kommission hat den Verdacht, dass Google die Suchergebnisse zu seinen Gunsten anpasst und eigene Anzeigen bevorzugt. Unter anderem berücksichtige die Kommission nicht die Rolle des weltgrößten Online-Händlers Amazon.

Die kolportierten neun Milliarden US-Dollar Strafzahlung beziehen sich auf eine EU-Regelung, nach der bei Feststellung unfairen Wettbewerbs bis zu zehn Prozent des Vorjahresumsatzes eingefordert werden dürfen. Die Google-Mutter Alphabet erlöste im vergangenen Jahr rund 90 Milliarden Dollar - und die Internet-Tochter trug den Löwenanteil dazu bei. Einen nachhaltigeren Effekt als eine Strafe können Auflagen der Kommission für das Geschäftsmodell haben. Zudem könnte sie mit ihre Entscheidung die Tür für Schadenersatzklagen von Wettbewerbern öffnen.

Die Kommission ermittelt seit fast sieben Jahren gegen Google - mittlerweile in drei unterschiedlichen Verfahren. So viel musste der Chiphersteller Intel im Jahr 2009 an die europäischen Kartellwächter zahlen. Der ehemalige Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia führte über mehr als zwei Jahren lang Gespräche mit Google, um den Streit beizulegen. In weiteren Verfahren muss sich Google jedenfalls auch wegen seines Umgangs mit dem Betriebssystem Android sowie möglichen Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht verantworten. Im Sommer nahm die Kommission erstmals auch das Google-Kerngeschäft mit Suchmaschinen-Werbung ins Visier. Dabei geht es um den Teildienst "AdSense for Search", bei dem andere Websites Google-Suchmasken einbinden können.

Related:

Comments

Latest news

Polizei teilt mit: Messermann vor britischem Parlament festgenommen
Die Attentäter wurden erschossen, sie hatten zuvor sieben Menschen getötet, mindestens 48 Personen wurden verletzt. Bei dem Terrorangriff waren sechs Menschen ums Leben gekommen und Dutzende Menschen verletzt worden.

Amazon kauft Lebensmittelkette Whole Foods Market
Der prägende Mitgründer und Chef John Mackey soll auch unter dem Dach von Amazon an der Spitze der Kette bleiben. Die 42 Dollar pro Aktie in Bar sind ein kräftiger Aufschlag auf den Schlusskurs von gut 33 Dollar am Donnerstag.

Perfekt: Torwart Jan Zimmermann zurück zur Eintracht
Zimmermann freut sich über seine Rückkehr: "Ich bin sehr glücklich und stolz erneut das Trikot der Eintracht tragen zu können. Danach hat er für Darmstadt 98, den FC Heidenheim und die Münchner Löwen gespielt.

Sicherheitslandung: Flugverkehr am Hamburger Flughafen unterbrochen
Laut Hamburger Feuerwehr sollen auch die Mitarbeiter der Flughafenfeuerwehr Rauchgeruch im Cockpit wahrgenommen haben. Nach der halbstündigen Unterbrechung konnte der Flugverkehr nach Angaben der Sprecherin wieder fortgesetzt werden.

Wonder Woman erobert die Leinwand
Das ist so beschämend, dass ihr emanzipatorisches Selbstverständnis und ihre kämpferische Überlegenheit zur Beglückung werden. Deshalb beschließt Diana , Steve in seine Welt zu begleiten und nicht nur das Böse, sondern den Krieg an sich zu bekämpfen.

Other news