Jennifer Lawrence überlebt Notlandung mit Privatjet

Jennifer Lawrence

Wie mehrere Nachrichtenportale online berichteten, musste das Flugzeug mit Jennifer Lawrence an Bord notlanden, weil in der Höhe von rund 9000 Metern ein Triebwerk ausgefallen war.

Beim Notlande-Anflug wurde es noch dramatischer - denn auch der zweite Motor fiel aus.

Der Hollywoodstar startete am Samstag mit einem Privatjet von Louisville im US-Bundesstaat Kentucky, wo Lawrence ihre Familie besucht hatte. Ein Sprecher der Oscarpreisträgerin bestätigte mehreren US-Medien, Lawrence gehe es gut.

Das Ganze klingt nach einem fatalen Versagen der Flugzeugtechnik und hätte gewiss auch anders ausgehen können, jedoch sei die hübsche 'The Hunger Games'-Star laut eines Repräsentanten wohl auf - zum Glück. Neben Lawrence befanden sich noch zwei weitere Passagiere und drei Crew-Mitglieder an Bord der Maschine. Die Luftaufsichtsbehörde FAA veröffentliche ein Statement, in dem sie einen Zwischenfall mit einer Hawker Beechcraft B40 bestätigte.

Der Flug wurde nach Buffalo im Bundesstaat New York umgeleitet. Sie kündigte eine Untersuchung an.

Related:

Comments

Latest news

Bundesregierung schließt sich Kritik an Ditib an
Doch während der Zentralrat sich für die Demo ausspricht, wird Deutschlands größter Islam-Verband Ditib fernbleiben. Der Terror des IS und anderer sei eine Bedrohung für jeden friedliebenden Menschen, unabhängig von dessen Glauben.

Schotten im Klassiker gegen England "totale Underdogs"
In der Europa-Gruppe F ist England weiter ungeschlagen und führt mit 14 Punkten nach sechs Spieltagen das Feld weiter an. Die Montenegriner setzten sich dank des dreifachen Torschützen Stevan Jovetic gegen Armenien sicher mit 4:1 (2:0) durch.

IS-Anführer möglicherweise getötet
Einem irakischen Geheimdienstbericht zufolge hat er einen Doktor in Islamstudien und war Professor an der Universität von Tikrit. Erst im Dezember hatten die USA das Kopfgeld für die Ergreifung al-Baghdadis erhöht - von 10 auf auf 25 Millionen Dollar.

Mit Messer bewaffneter Mann vor Parlament in London festgenommen
Weiteren Berichten zufolge hatten die Polizisten mit einem Taser, einer Elektroschockwaffe, auf den Mann geschossen. Erst im März war ein 52-jähriger Mann auf der Westminster-Brücke in London mit hohem Tempo in Fußgänger gefahren.

Gnabry nützt Ausstiegsklausel zum Wechsel
Von den Gunners, wo Weltmeister Mesut Özil eine Art Mentor für ihn war, führte sein Weg vor einem Jahr an die Weser. Bei den Bayern, wo er auf zwei seiner Idole trifft. "Sie sind Vorbilder für mich", sagte er einmal der Sport Bild .

Other news