ROUNDUP 2: Amazon kauft Bio-Lebensmittelkette Whole Foods Market

ROUNDUP 2: Amazon kauft Bio-Lebensmittelkette Whole Foods Market

Der Online-Einzelhändler Amazon.com hat heute einen wichtigen Schritt in den umkämpften Markt für Bio-Lebensmittel vorgenommen. Die Läden sollen unter der bisherigen Marke weiterarbeiten, betonte Amazon. Whole Foods Market hatte sie zuletzt auf rund 3,1 Milliarden Dollar beziffert. Auch der Chef der Kette, John Mackey, bleibe an Bord.

Das gegensätzliche Bild gab es bei Whole Foods. Die Kette erwirtschaftete nach eigenen Angaben 2016 einen Umsatz von rund 15,7 Milliarden Dollar.

Neuerdings expandiert Amazon auch im Geschäft mit frischen Lebensmitteln. Wie beide Unternehmen am Freitag mitteilten, zahlt Amazon 42 Dollar pro Whole-Foods-Aktie. Davon entfällt ein Großteil mit 440 Geschäften auf den USA, weitere 12 sind in Kanada und 9 in Großbritannien. Die 1978 gegründete Firma ist auf hochwertige - und entsprechend teuere - Lebensmittel spezialisiert. Doch dann zeigte der Online-Riese immer mehr Interesse am Einstieg in das stationäre Geschäft. Der Konzern werde durch den Zukauf im US-Lebensmittelhandel nachhaltig Fuß fassen und traditionelle Händler angreifen, sagte auch Neil Saunders, Handelsexperte bei Globaldata Retail in New York. So eröffnete Amazon mehrere Buchgeschäfte in den USA und schmiedet auch Pläne für kleine High-Tech-Supermärkte, die von wenigen Mitarbeitern betrieben werden können. Kunden des Dienstes Amazon Prime können in Berlin und Potsdam ihre Einkäufe über den Online-Händler erledigen.

Laut Marktexperte Neil Wilson vom Handelshaus ETX Capital hat die geplante Übernahme eine immense Bedeutung für den US-Einzelhandelssektor. Bereits am Donnerstag hatte der Aktienkurs um 19 Prozent nachgegeben: Kroger hatte aufgrund steigender Pensionskosten ein schwaches erstes Quartal präsentiert und vor einem Rückgang des Jahresgewinns gewarnt. Carrefour-Papiere verloren an der Börse in Paris 2,5 Prozent auf 22,66 Euro. Der Amazon-Kurs lag am Freitagnachmittag mehr als drei Prozent im Plus.

Related:

Comments

Latest news

Umworbener Arp unterschreibt beim HSV bis 2019
Das von europäischen Spitzenklubs umworbene Sturm-Talent Jann-Fiete Arp hat seinen Vertrag bei den Hanseaten bis 2019 verlängert. Ich weiß aber auch, dass ich weiter an mir arbeiten muss und das möchte ich unbedingt beim HSV".

Air Berlin und Niki fliegen weiter getrennt
Und schliesslich wollte man sich neben der Lufthansa als Netzwerk-Carrier etablieren und auch diverse Langstreckenflüge anbieten. Die Entscheidung, die Gespräche abzubrechen, hat nach Angaben von Air Berlin jedoch keine Auswirkungen auf den Flugbetrieb.

Takata bereitet offenbar Insolvenz vor
Der Zulieferer braucht nach dem dritten Jahresverlust in Folge dringend frisches Geld und ist auf der Suche nach einen Investor. Defekte Airbags von Takata konnten bei langer Einwirkung von Hitze und Luftfeuchtigkeit bei einem Unfall zu stark auslösen.

Ermittlungen Nach Hochhausbrand bei Karlsruhe keine Hinweise auf Brandstiftung
Man habe sich angesichts der Situation in dem Hochhaus dafür entschieden, zunächst über den Balkon zum Brand vorzurücken. Sechs Menschen waren am Mittwoch noch in Notquartieren untergebracht, andere fanden bei Verwandten Unterschlupf.

EU-Länder nehmen nur jeden 13. Migranten zurück
Demnach hat der Bund zwischen Anfang 2016 und März dieses Jahres um die Übernahme von gut 72.000 Migranten ersucht. Migranten aus Deutschland zurück, für deren Asylverfahren sie nach dem Dublin-Verfahren eigentlich zuständig sind.

Other news