Toter Radfahrer lag im Straßengraben: Autofahrer stellt sich nach Flucht

Dabei soll es sich um einen 22-Jährigen aus Buttelstedt handeln, das berichtet MDR Thüringen.

Buttstädt. Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Donnerstagmorgen zwischen Buttstädt und Großbrembach. Dessen Fahrer verließ den Unfallort, ohne sich um den Radfahrer zu kümmern.

Wie die Staatsanwaltschaft in Erfurt nun mitteilte habe sich der mutmaßliche Unfallverursacher der Polizei gestellt. Seine Schilderung der Ereignisse am Unfallmorgen wird von den ermittelnden Beamten allerdings bezweifelt. Er habe sich bereits früher wegen Körperverletzung, Bedrohung und Straßenverkehrsgefährdung verantworten müssen. Vor zwei Jahren wurde er wegen Unfallflucht zu einer Geldstrafe verurteilt. Er sei derzeit nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Polizei sucht Zeugen. Die Identität des Radfahrers war vorerst unbekannt.

Möglicherweise fand der Zusammenstoß mit dem Fahrradfahrer bereits in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag statt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr gegen 07.00 Uhr ein Radfahrer von Buttstädt in Richtung Großbrembach.

Related:

Comments

Latest news

Guide to Blackjack
The game is always played on a semi-circle table with the dealer on the inside and a maximum of 7 players surrounding. Players can say ‘hit me’ to dealt additional cards that will increase their hand value if they wish.

Xbox One: Spencer bestätigt Arbeiten an neuen First-Party-Titeln
Spencer verwies darauf, dass der Verkauf von Spielen der Teil ist, mit dem Geld verdient. Laut Phil Spencer befinden sich weitere First-Party-Titel für die Xbox One in Arbeit.

Regionalliga: So plant 1860 die Zukunft
Zudem ist fraglich, wie es mit dem Grünwalder Stadion weitergeht, sollte der Verein vielleicht von der Regionalliga in die 3. Trotz vieler offener Zukunftsfragen nimmt der neue "Löwen"-Coach Daniel Bierofka die Trainingsarbeit auf".

Eigene Partei entzog rumänischem Premier das Vertrauen
Politische Beobachter in Bukarest führten die Entwicklung vom Mittwochabend auf den Machtanspruch von PSD-Chef Dragnea zurück. Grindeanu hatte eine Eilverordnung zurücknehmen müssen, wonach die Verfolgung von Amtsmissbrauch erschwert werden sollte.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news