Blizzard arbeitet an einem neuen Shooter

Der erste Gedanke wäre eine völlig neue IP, da in der Stellenausschreibung von einer weiten Reihe an "Charakteren und Kreaturen" die Rehe ist.

Auf der Karriere-Webseite von Blizzard Entertainment sind seit kurzem neue Stellenausschreibungen zu finden. Diese klingen sehr danach, dass das Entwicklerteam an einem neuen Shooter arbeiten könnte.

Das für Multiplayer-Schlachten konzipierte "Overwatch" kam im Mai des vergangenen Jahres auf den Markt und konnte im Anschluss sowohl die Spieler als auch Kritiker überzeugen.

Insgesamt gibt es deren drei Jobs, die sich jedoch auf ein "unangekündigtes Projekt" beziehen. Alle drei sind unter "unangekündigte Projekte" gelistet und in Blizzards Hauptsitz in Irvine. Die künftigen Mitarbeiter müssen zudem "Erfahrungen mit Spielen, die in der First-Person-Perspektive stattfinden" oder Erfahrung an anderen "action-orientierten" spielen mitbringen.

Da es sich hier nicht um kleinere Posten handelt, liegt die Vermutung nahe, dass Blizzard an etwas Neuem arbeitet, das größere Ausmaße annehmen wird. Eine weitere, gleich gelagerte Stelle spricht von Erfahrungen mit Shooter- und Actionspielen. Die dritte und letzte Position wäre der Senior Technical Artist, der sich bestens mit 3D-Animation-Tools auskennt.

Related:

Comments

Latest news

Grüne beschließen Bundestags-Wahlprogramm
Auch auf dem Feld der inneren Sicherheit zeichnet sich Streit ab, etwa bei der Frage nach einer Ausweitung der Videoüberwachung. Man sei bereit, mit allen Parteien außer der AfD über eine mögliche Koalition im Bund zu reden.

Verletzte bei Kollision von US-Kriegsschiff mit Frachter vor der japanischen Küste
Wie der japanische Nachrichtensender NHK mitteilt, werden sieben amerikanische Matrosen vermisst. Vor der Küste Japans ist ein US-Zerstörer mit einem Containerschiff kollidiert.

Ein grosser Europäer und der Vater der deutschen Einheit
Er starb gemäss den "Bild"-Angaben am Freitagmorgen in seinem Haus in Ludwigshafen im Alter von 87 Jahren. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg schrieb: "Als die Berliner Mauer fiel, war er der Lage gewachsen".

Mann droht mit Samuraischwert - Großeinsatz der Polizei
So habe er erst vor einigen Tagen Besucher eines Lokales mit einer Schreckschusswaffe bedroht und sei deshalb festgenommen worden. Dieser ist nach Polizeiangaben kein Unbekannter, mehrfach hat er in der Vergangenheit bereits Polizeieinsätze verursacht.

Links oder Mitte? Grüne beschließen Bundestags-Wahlprogramm
Das Image der Verbotspartei wollen die Grünen ablegen, stattdessen in vielen Bereichen einen Strukturwandel herbeiführen. Dabei ist Umweltschutz mittlerweile das einzige Thema, das die Wähler überhaupt noch bei den Grünen ansiedeln.

Other news