HSV-Talent Arp sagt Real Madrid ab

Jann-Fiete Arp

Arp sorgte zuletzt bei der U17-EM für Aufsehen, als er gegen Bosnien-Herzegowina in nur zwölf Minuten einen Hattrick fabrizierte.

Der Hamburger SV hat den Vertrag mit Top-Talent Jann-Fiete Arp verlängert. Bei dem Turnier traf der Hamburger sieben Mal für die DFB-Auswahl.

Außerdem soll der Stürmer beim deutschen Bundesliga-Klub einen neuen Vertrag bis Sommer 2019 unterzeichnen und künftig rund 20.000 Euro im Monat verdienen.

"Es ist kein Geheimnis, dass Fiete ein super großes Talent ist", hatte Gisdol erst kürzlich erklärt.

"Dieses Jahr ist für mich wirklich extrem gut gelaufen". Umso mehr freuen wir uns, dass Fiete auch seine nächsten Entwicklungsschritte mit uns gehen wird.

In der B-Junioren-Bundesligasaison erzielte Arp in 21 Partien 26 Tore für den HSV. "Die Vertragsverlängerung ist nur logisch und konsequent", kommentierte HSV-Sportchef Jens Todt auf der Vereins-Website die Vertragsunterzeichnung. Und auch HSV-Trainer Markus Gisdol schwärmte in höchsten Tönen von ihm. Zum Ende der Spielzeit war er zudem viermal für die A-Junioren (2 Tore) unterwegs, überdies durfte er einige Male im Training der Profis reinschnuppern. Denn dann wird der Angreifer ein Internatszimmer in der Alexander-Otto-Akademie beziehen, im kommenden Jahr will er dann sein Abitur am Gymnasium Heidberg ablegen.

Related:

Comments

Latest news

Ein grosser Europäer und der Vater der deutschen Einheit
Er starb gemäss den "Bild"-Angaben am Freitagmorgen in seinem Haus in Ludwigshafen im Alter von 87 Jahren. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg schrieb: "Als die Berliner Mauer fiel, war er der Lage gewachsen".

Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl ist tot
An die Veranstaltung erinnert sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Cajus Caesar besonders gut, denn er hat sie mitorganisiert. Noch dazu unter den Bedingungen der Bundesrepublik, also mit Sozialer Marktwirtschaft und dem Verbleib im Westbündnis Nato.

Mann droht mit Samuraischwert - Großeinsatz der Polizei
So habe er erst vor einigen Tagen Besucher eines Lokales mit einer Schreckschusswaffe bedroht und sei deshalb festgenommen worden. Dieser ist nach Polizeiangaben kein Unbekannter, mehrfach hat er in der Vergangenheit bereits Polizeieinsätze verursacht.

Londoner Hochhausbrand: Demonstranten dringen in Rathaus ein
Nach Angaben von Polizeisprecher Cundy wurden 24 Überlebende in Spitälern behandelt, zwölf von ihnen schwebten in Lebensgefahr. Die Queen und ihr Enkel Prinz William besuchten derweil eine Notunterkunft in einem Fitness-Center in der Nähe des Brandorts.

Polizistin und drei Attentäter in Jerusalem getötet
Als Auslöser der Gewaltwelle galt ein Streit um Nutzungsrechte des Tempelbergs in Jerusalem, der Muslimen und Juden heilig ist. Sie wird durch die Frustration der Palästinenser über die fortwährende israelische Besatzung weiter angeheizt.

Other news