Neuartige Android-Malware im Google Play Store entdeckt

Wie die Sicherheitsexperten von Kaspersky berichten, wurde im Google Play Store eine neue Malware entdeckt, die offenbar erstmals in der Lage ist, Schadcode in die Runtime Libraries einzuschleusen. Diese nutzt ganz neue Techniken, um Smartphones zu infizieren. Da dies bis jetzt aber noch nicht geschehen ist, vermuten die Sicherheitsexperten, dass die Malware nach wie vor getestet wird. Darüber hinaus manipuliert die Dvmap mehrere System-Bibliotheken des Android-Systems.

Dafür macht sich der Dvmap getaufte Trojaner erst im System breit und schafft es offenbar, die Abfragen für Rechteerweiterungen einfach zu unterdrücken und automatisiert zu beantworten, so bekommt der Nutzer nichts mit. Der Code kann laut Kaspersky auch die 64-Bit-Version des Android-Betriebssystems angreifen, was außergewöhnlich ist.

Dabei ist der Schädling laut Kaspersky sehr gefährlich: Nach der Installation nutzt Dvamp mehrere Schwachstellen aus, um die installierte Android-Version zu rooten. Zudem sollen die Entwickler so schlau gewesen sein, die App zur Verteilung über den Google Play Store zunächst einmal sauber einzustellen und erst mit einem Update Schadcode eingefügt haben. Warum der Konzern dieses heimtückische Vorgehen nicht auffiel, bleibt unklar. Mittlerweile ist die App aufgrund einer Kaspersky-Meldung wieder aus dem Store entfernt worden. Noch ein Rätsel Während Kaspersky Lab bereits die Machart der Malware entschlüsseln konnte, ist das Angriffsziel noch ein Rätsel.

Der Security-Experte Kaspersky Lab hat den Trojaner Dvmap in einer Android-App ausfindig gemacht. Die Forscher gehen davon aus, dass über die Dvmap-Methode weitere Apps unentdeckt nachgeladen werden sollen.

Im Play Store hatte sich die betroffene App als Puzzlespiel "colourblock" ausgegeben.

Related:

Comments

Latest news

POL-MG: Schwerer Verkehrsunfall - Fußgänger bei illegalem Autorennen tödlich verletzt
In der Mönchengladbacher Innenstadt hat sich am Freitagabend gegen 23 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Ein 38-jähriger Fußgänger ist bei einem illegalen Autorennen in Mönchengladbach getötet worden.

Russland soll für Katar-Krise verantwortlich sein
In der angeblich gefälschten Meldung soll sich die katarische Führung positiv über Iran und Israel geäußert haben. Der schiitische Iran ist ein Erzrivale Saudi-Arabiens und der anderen von Sunniten regierten Golfstaaten.

Irrer "Mädelstrip" mit Schumer und Hawn
Da es aber um den exotischen Trip schade wäre, überredet sie kurzerhand ihre Mutter Linda dazu, mitzufliegen. Den lustigsten Auftritt hat übrigens Christopher Meloni, den man von "Law & Order" kennt, als Retter.

Grüne beschließen Programm für Bundestagswahl
Er wies kritisch darauf hin, dass im Entwurf des Wahlprogramms nichts Aussagekräftiges zu Kriegseinsätzen der Bundeswehr stehe. September als drittstärkste Kraft hervorgehen, bleiben den Umfragen zufolge derzeit aber hinter diesem Ziel zurück.

Ärzte: Zustand von verletztem US-Abgeordneten noch kritisch
Laut Berichten von CNN soll ein Mann die Abgeordneten mit einem Gewehr und möglicherweise einer Pistole angegriffen haben. Scalise sei am Donnerstag erneut wegen seiner inneren Verletzungen und einem gebrochenen Knochen im Bein operiert worden.

Other news