Ni No Kuni II: Revenant Kingdom erscheint im November

Ni no Kuni II Revenant Kingdom

Demnach wird man noch dieses Jahr in das Königreich Ding Dong Dell reisen.

Bandai Namco Entertainment und Level-5 haben im Rahmen der E3 2017 den Releasetermin zur Rollenspiel-Fortsetzung Ni no Kuni II: Revenant Kingdom bekannt gegeben.

Zur Handlung von "Ni no Kuni 2: Revenant Kingdom" heißt es von offizieller Seite: "In der Welt von Ni no Kuni liegt ein Königreich namens Katzbuckel, in dem einst Katzenvolk, Mäusevolk und Menschen in harmonischer Eintracht lebten". Bei der Entwicklung wird Level-5 durch den früheren Studio Ghibli-Animateur Yoshiyuki Momose sowie vom Komponisten Joe Hisashi begleitet.

Einen neuen Trailer bzw. Gameplay hat "Ni no Kuni II: Revenant Kingdom" noch nicht erhalten. Sollte Bandai Namco an der Front noch nachlegen, bringen wir euch selbstverständlich auf den aktuellen Stand. Bisher hält sich Bandai Namco mit genauen Informationen zum neusten Game ziemlich bedeckt, weshalb die Fans bereits eine Verschiebung befürchteten. Evan steht ein Abenteuer bevor, bei dem er mächtige Monster bekämpft, gefährliche Verliese erkundet und sich seinen Thron zurückerobert!

Related:

Comments

Latest news

Neue Warnstreiks im Südwest-Einzelhandel
Der Handelsverband Baden-Württemberg hatte die Warnstreiks in der Vergangenheit kritisiert und Verdi aufgefordert, sich zu bewegen.

Deutsche Anleihen: Schwächer - Griechenland-Hilfe belastet
Der für den deutschen Markt richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum späten Nachmittag um 0,09 Prozent auf 164,73 Punkte. Das überschuldete Euroland soll im Juli 8,5 Milliarden Euro an frische Krediten von seinen europäischen Partnern bekommen.

Russland: IS-Anführer al-Bagdadi möglicherweise tot
Einem irakischen Geheimdienstbericht zufolge hat er einen Doktor in Islamstudien und war Professor an der Universität von Tikrit. Der IS tritt in seinem Herrschaftsgebiet als selbst ernannte Schutzmacht der Sunniten gegen Verfolgung durch Schiiten auf.

Sachsen-Anhalt-Tag in Eisleben startet
Besonderes Augenmerk wird auf 500 Jahre Reformation und die Gedenkstätten in Eisleben gelegt. Zum Eisleber Wiesenmarkt werden alljährlich mehr als eine halbe Million Besucher begrüßt.

Deutschland wirtschaftet nicht zulasten Europas
Im nächsten Schritt wird aus den Exporten der EU-Länder nach Deutschland auf die Wertschöpfung in diesen Ländern geschlossen. Regelmäßig echauffiert sich der US-Präsident, wie schädlich die deutsche Exportstärke für die Handelspartner sei.

Other news