Spotify gewinnt immer mehr Kunden: Aber der Streaming-Dienst hat ein großes

Der Streamingdienst Spotify hat doppelt so viele zahlende Kunden wie Konkurrent Apple Music

Der Musikstreaming-Anbieter Spotify hat heute einen neuen Meilenstein mitgeteilt. Spotify wurde 2006 in Schweden gegründet und ist mittlerweile Marktführer im Musikstreaming. Der schwedische Musik-Streaming-Dienst kann nun mehr als 140 Millionen aktive Nutzer vorweisen, wobei der Großteil auf die kostenlose werbefinanzierte Variante zurückgreift. Der Grund für die Verluste sollen die hohen Entwicklungskosten sowie das aggressive Marketing sein. Wie viele dieser Kunden aktuell für ein Spotify-Abo zahlen, ist nicht bekannt. Es hieß zu diesem Zeitpunkt, man habe mehr als 50 Millionen zahlende Abonnenten. Der Streaming-Umsatz stieg um die Hälfte auf 23 Millionen Franken an.

Der Vizepräsident Spotifys, Jonathan Forster, gab im letzten Jahr gegenüber der Agentur Reuters an, dass der Einstieg Apples in das Streaminggeschäft seinem Unternehmen geholfen habe.

In den kommenden zwei Jahren wird Spotify mindestens zwei Milliarden Euro an die Musikfirmen und Rechteinhaber zahlen müssen. Damals zahlten etwa 50 Millionen Kunden für das werbefreie Musik-Streaming-Angebot. Insgesamt erreichte Spotify letztes Jahr einen Umsatz von 2,9 Milliarden Euro. Wie das Magazin Recode gestern berichtet, hat das Unternehmen mit Musikunternehmen jüngst Verträge in Milliardenhöhe abgeschlossen. Auf Platz zwei folgt Apple Music mit rund 27 Millionen zahlenden Abo-Kunden. Nach Informationen von "Recode" sind Deals mit dem weltgrößten Musikkonzern Universal Music und dem Zusammenschluss unabhängiger Labels Merlin gemeint.

Der Druck im Spotify-Management, endlich profitabel zu werden, dürfte entsprechend gross sein.

Related:

Comments

Latest news

Griechenland braucht 7,5 Milliarden Euro - und appelliert an Schäuble
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und sein österreichischer Kollege Hans Jörg Schelling äußerten sich ähnlich. Schäuble ist optimistischer und will frühestens 2018 über Erleichterungen entschieden, falls sie nötig werden.

Blizzard arbeitet an einem neuen Shooter
Die dritte und letzte Position wäre der Senior Technical Artist , der sich bestens mit 3D-Animation-Tools auskennt. Auf der Karriere-Webseite von Blizzard Entertainment sind seit kurzem neue Stellenausschreibungen zu finden.

Tui und Etihad - kein gemeinsamer Ferienflieger
Dazu wollte Etihad die österreichische Fluggesellschaft Niki von Airberlin loslösen und mit der Tui-Tochter Tuifly verschmelzen. Ein weiteres separates Geschäftsfeld der Air Berlin werden Langstreckenverbindungen und Städteflüge in Deutschland und Europa.

US Open: Jäger bester Deutscher, Fowler in Führung
Wiesberger hat damit auch noch alle Chancen, beim zweiten Major-Turnier der Saison am Wochenende eine Top-Platzierung zu fixieren. Gar nicht gut lief es allerdings für Titelverteidiger und Weltranglistenleader Dustin Johnson mit einer 75er-Runde.

Ein grosser Europäer und der Vater der deutschen Einheit
Er starb gemäss den "Bild"-Angaben am Freitagmorgen in seinem Haus in Ludwigshafen im Alter von 87 Jahren. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg schrieb: "Als die Berliner Mauer fiel, war er der Lage gewachsen".

Other news