"Auserwählt und ausgegrenzt" ARD zeigt umstrittene Antisemitismus-Doku

Auserwählt und ausgegrenzt

Der Film unter dem Titel "Auserwählt und ausgegrenzt - Der Hass auf Juden in Europa" thematisiert einen wachsenden Antisemitismus in Europa. Dabei werden auch die vom WDR beanstandeten handwerklichen Mängel der Dokumentation berücksichtigt.

WDR-Intendant Tom Buhrow sagt dazu: "Das Thema der Dokumentation war und ist uns wichtig". Dabei gilt: Sorgfalt vor Schnelligkeit.

Der Filmemacher wehrt sich: "Wie kann man einen Film über europäischen Antisemitismus machen, der nicht vom Verstand, von der Haltung und vom Herzen her projüdisch ist?"

Im Anschluss werde dem Thema eine eigene Diskussionssendung mit Sandra Maischberger gewidmet. Der WDR hat die für Arte produzierte TV-Dokumentation bisher ebenfalls nicht ausgestrahlt. Der WDR erklärte daraufhin in einer Pressemitteilung, es gebe im Film zahlreiche Ungenauigkeiten und Tatsachenbehauptungen, bei denen die "Beleglage" erst nachvollzogen werden müsse. In seinem Film wird verschiedenen Nichtregierungsorganisationen vorgeworfen, antiisraelische Propaganda zu betreiben. Darüber hinaus sind offenbar Persönlichkeitsrechte verletzt worden.

Ursprünglich hatte Arte die Doku mit dem WDR in Auftrag gegeben, lehnt die Ausstrahlung jedoch ab. Und wohl auch trotz rechtlicher Risiken - denn augenscheinlich liegen die Erstausstrahlungsrechte weiter bei Arte. Arte nennt die Vorgehensweise "befremdlich", erhebt aber "keinen Einwand". Der Programmdirektor des deutsch-französischen Senders Alain Le Diberder will den Film aber bis heute nicht zeigen.

Wer sich die umstrittene Dokumentation anschauen möchte, hat bis Mitternacht Zeit. Der blonde bzw. blondierte Holländer soll eine jüdische Oma gehabt haben! Die Autoren zitieren Abbas mit der Behauptung, israelische Rabbiner hätten ihre Regierung aufgefordert, das Wasser zu vergiften, um Palästinenser zu töten. Unterdessen weist "Brot für die Welt" die darin enthaltenen Vorwürfe zurück. Da muss man schon massiv motiviert sein. Tatsächlich haben die Filmemacher viel in Israel und Gaza gedreht. Schauen Sie bitte hier.

Was sagen die Kritiker der Nicht-Ausstrahlung?

Related:

Comments

Latest news

Deutsche U21 mit Pflichtsieg gegen Tschechien zum EM-Start
Das Team von DFB-Trainer Stefan Kuntz erfüllte mit dem Dreier die erste Voraussetzung für den angestrebten Gruppensieg. DAS ZIEL: Die Mannschaft will den Titel - das haben fast alle Profis und der Trainer mehrmals zum Ausdruck gebracht.

Späte Tore bescheren Chile Sieg: 2:0 gegen Kamerun
Bereits in der ersten Halbzeit lag der Ball im Tor der Kameruner, doch der Treffer wurde nach Nutzung des Videobeweises aberkannt. Zudem wird knapp vor der Pause ein Treffer von Vargas nach dem Videobeweis wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben.

Zoll beschlagnahmt 35 Tonnen "Fidget Spinner"
Die deutsche Marktüberwachungsbehörde hatte das Spielzeug untersucht und 35 der 80 Tonnen als bedenklich und unsicher eingestuft. Das Spielzeug, das auch "Finger Spinner" oder "Fidget Spinner" genannt wird, ist bei Kindern aktuell schwer angesagt.

Absolute Mehrheit für Macron-Lager offiziell bestätigt
Nur vier Sitze wurden bereits in der ersten Runde vor einer Woche vergeben, im Rest der Wahlkreise waren Stichwahlen nötig. Schon dies war so niedrig wie noch nie bei einer französischen Parlamentswahl seit Gründung der Fünften Republik 1958.

Liga: Würzburger Kickers verpflichten Abwehrspieler Ahlschwede
Und weiter: "Florian hat in Berlin häufig beim Profikader mittrainiert und so wichtige Erfahrungen sammeln können". Im Alter von zwölf Jahren zog es ihn im WM-Sommer 2006 ins Nachwuchsleistungszentrum des 1.

Other news