Kein Gebot bei Versteigerung von Stalin- und Lenin-Denkmälern

Der schwäbische Steinmetz Josef Kurz aus Gundeslfingen beitet seine Sammlung sozialistischer Statuen in einer Online Auktion an. | Bild Josef Kurz

Gundelfingen an der Donau/Dresden.

Sechs monumentale Denkmäler aus dem früheren Ostblock werden heute im schwäbischen Gundelfingen versteigert. Angeboten wurden eine Büste und fünf Skulpturen kommunistischer Diktatoren, die Unternehmer Josef Kurz nach dem Zusammenbruch des Ostblocks nach Schwaben geholt hatte. Kurz wollte eigentlich einen Skulpturenpark errichten, scheiterte aber sowohl in Gundelfingen als auch im oberpfälzischen Wackersdorf. Nach seinem Tod haben die Söhne entschieden, die Figuren zu verkaufen.

Die Versteigerung wird insbesondere in Dresden aufmerksam verfolgt. Hier stand das wohl prominenteste Exponat mit Lenin in DDR-Zeiten vor dem Hauptbahnhof und war als "roter Bahnhofsvorsteher" bekannt. Es müssten auf jeden Fall erst mögliche Folgekosten geprüft werden, ehe die zwölf Meter hohe Skulptur wieder in Sachsen aufgestellt wird, sagte Dresdens Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Die Linke). Sein Sohn Josef Kurz junior möchte sich nun von Stalin, Lenin und den anderen trennen und hofft auf Kaufinteressenten in der Nachkaufzeit innerhalb der nächsten vier Wochen.

Related:

Comments

Latest news

Schleppender Auftakt zum Parlamentswahl-Finale in Frankreich
Macron war vor sechs Wochen als jüngster französischer Präsident aller Zeiten in den Élyséepalast gewählt worden. Mit der klaren Mehrheit in der Nationalversammlung hat Macron nun weitgehend freie Hand für seine Gesetzespläne.

Martin Schulz will die Steuern für Reiche erhöhen
Bislang würden die "oberen Schichten privilegiert", sagte Schulz in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" weiter. Welche Grenze künftig gelten soll, ließ Schulz offen.

Mindestens zwei Tote Touristenunterkunft in Mali angegriffen
An dem Einsatz seien Sicherheitskräfte Malis, Frankreichs , der UNO und der USA beteiligt gewesen, berichteten Augenzeugen. Malische und französische Soldaten sowie UN-Soldaten waren im Einsatz, um den Angriff der Dschihadisten zurückzuschlagen.

Museumsstreit: Österreicher Assmann bleibt Chef in Mantua
Das Verfahren für die Wahl der Museumsdirektoren sei außerdem in mehreren Aspekten nicht rechtskonform gewesen. Damals hatten fünf Museumsdirektoren, darunter Assmann, ihre Posten verloren.

Unfall-Drama in Treuchtlingen | Auto kracht in Hauswand - Beifahrer (45) tot!
Neben Rettungsdienst und Feuerwehr schickte die Leitstelle auch einen Rettungshubschrauber zum Unglücksort. Während der Sohn noch am Unfallort starb, kam die 67-Jährige per Hubschrauber in eine Klinik.

Other news