Mehr als 60 Tote bei Waldbrand in Portugal

Bei einem verheerenden Waldbrand in Portugal sind mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen

Dutzende Menschen wurden bei dem Feuer verletzt. Die Situation im betroffenen Kreis Pedrogao Grande knapp 200 Kilometer nordöstlich von Lissabon war in der Nacht auf Sonntag nach amtlichen Angaben sehr besorgniserregend. Rund 60 Menschen wurden nach Angaben des Staatssekretärs im Innenministerium, Jorge Gomes, verletzt.

Das Feuer in der dünn besiedelten Region von Pedrógão Grande war am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr Ortszeit (15 Uhr MESZ) aus noch unbekannten Gründen ausgebrochen. Der Einsatz von Löschflugzeugen und Hubschraubern sei am Sonntag zunächst lange Zeit aufgrund der starken Rauchentwicklung völlig unmöglich gewesen.

Er sei schockiert vom "Ausmaß der Tragödie" im Kreis Pedrógão Grande knapp 200 Kilometer nordöstlich von Lissabon, sagte Ministerpräsident António Costa.

Rund 900 Feuerwehrleute waren mit fast 300 Löschfahrzeugen im Einsatz. Das Leiden stand den unzähligen Betroffenen ins Gesicht geschrieben. Der Einsatz sei wegen der hohen Temperaturen, der extremen Trockenheit und der starken Winde weiterhin schwierig. Ein Mann sagte kopfschüttelnd: "In meinen 53 Jahren habe ich so etwas nicht gesehen". Zudem sei beim Fußball-Weltverband beantragt worden, dass Cristiano Ronaldo & Co. bei ihrem ersten Spiel am Sonntag (17.00 Uhr/Sport1) in Kasan einen Trauerflor tragen.

Nach Angaben des portugiesischen Innenministeriums waren 18 der später tot geborgenen Menschen mit ihren Fahrzeugen unterwegs, als sie von den Flammen eingeschlossen wurden. Mehrere Familien in den betroffenen Regionen mussten ihre Häuser verlassen. Die Regierung rief den Notstand sowie drei Tage Staatstrauer aus. Die EU sagte finanzielle Hilfen zu. Zuvor hatte sich Bürgermeister Valdemar Alves noch davon überzeugt gezeigt, dass das Feuer gelegt wurde. "Wir haben in Zusammenarbeit mit der Nationalgarde sogar den Baum gefunden, der von einem Blitz getroffen wurde", sagte der Direktor der Kriminalpolizei, José Almeida Rodrigues. "Es wird alles getan werden, um den Behörden und den Menschen in Portugal in dieser Zeit der Not zu helfen", erklärte der zuständige EU-Kommissar Christos Stylianides. Portugal bat die EU um Hilfe. Nicht, wie Bürgermeister Alves zunächst behauptete, durch Brandstiftung. Spanien entsandte zwei Löschflugzeuge, um den Feuerwehrleuten im Nachbarland zu helfen.

Experten zufolge könnte der verheerende Waldbrand durch ein sogenanntes Trockengewitter, bei dem kein Niederschlag fällt, aber Blitze einschlagen, ausgelöst worden sein.

Nach dem verheerenden Waldbrand in Portugal hat die Regierung eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen. Spanien kündigte die Entsendung von zwei Canadair-Löschflugzeugen an. In Portugal herrschten am Samstag Temperaturen von teilweise mehr als 40 Grad Celsius.

Auch im Vorjahr tobten zahlreiche schwere Waldbrände im Land der Korkeichen und reichen Eukalyptuswälder, wo in 2016 mehr als 1000 Quadratkilometer Landschaft abbrannten. "Frankreich stellt Portugal seine Hilfe zur Verfügung", schrieb er auf Twitter. Auch der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) bot Portugal Unterstützung an und drückte sein Mitgefühl aus.

Related:

Comments

Latest news

Tipps für Online Casino Spieler
Online-Casinos haben ihre eigenen Besonderheiten, und dies sollte natürlich beim Spielen berücksichtigt werden. Es wird allgemein angenommen, dass der Erfolg eines Casino-Spiels von Ihrem aktuellen emotionalen Zustand abhängt.

Guide to Blackjack
The game is always played on a semi-circle table with the dealer on the inside and a maximum of 7 players surrounding. Players can say ‘hit me’ to dealt additional cards that will increase their hand value if they wish.

Mann verletzt sich schwer in Weinberg
Dabei fiel der betrunkene Mann auf die Metallverankerung einer Weinrebe, die sich in seinen Nacken bohrte. Blogspan.net übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung.

Teilerfolg für Glyphosat-Gegner: EU muss Verbotsinitiative prüfen
Burtscher führt weiter aus: "Die europäische Bevölkerung lässt sich nicht von der Fake-Wissenschaft der Pestizid-Lobby täuschen". Juli erwartet, im Anschluss werden die Vertreter der Mitgliedsstaaten über die Wiederzulassung abzustimmen.

Fußball-Wetten in Europa
Es gibt zunehmend Gelegenheit für die europäischen Fußball-Fans auf ihre Lieblings-Teams oder Spiele zu setzen. Zwei der größten E-Wallets kommen in Form von Skrill (offiziell als MoneyBookers bekannt) und Neteller.

Other news