Zoll beschlagnahmt 35 Tonnen "Fidget Spinner"

Catherine Hettinger ist die wahre Erfinderin des Fidget Spinners- und lebt heute dennoch in Armut

Tonnenweise unsichere Fidget Spinner musste der Zoll am Frankfurter Flughafen bereits aus dem Verkehr ziehen.

Am Frankfurter Flughafen wurden insgesamt gleich 80 Tonnen "Hand-Spinner" beschlagnahmt und untersucht – die Importe waren aus China gekommen.

Am schlimmsten ist jedoch, dass diese Spielzeuge für kleine Kinder auch noch gefährlich seien. Die deutsche Marktüberwachungsbehörde hatte das Spielzeug untersucht und 35 der 80 Tonnen als bedenklich und unsicher eingestuft. Nun sollen die "Fidget Spinner" vernichtet werden. "So ließen sich zum Beispiel bei den Kreiseln die LED-Lichter leicht herauslösen, sodass diese verschluckt werden könnten", erläuterte Christine Straß vom Hauptzollamt Frankfurt am Main.

Außerdem fehlten die vorgeschriebenen CE Kennzeichnungen, lesbare Gebrauchsanweisungen und Modellnummern zur näheren Beschreibung und Identifizierung des Spielzeugs. Das Spielzeug, das auch "Finger Spinner" oder "Fidget Spinner" genannt wird, ist bei Kindern aktuell schwer angesagt. Es gab auch keine Hinweise auf Firmen oder Personen, die für das Produkt verantwortlich sind.

Related:

Comments

Latest news

Liga: Würzburger Kickers verpflichten Abwehrspieler Ahlschwede
Und weiter: "Florian hat in Berlin häufig beim Profikader mittrainiert und so wichtige Erfahrungen sammeln können". Im Alter von zwölf Jahren zog es ihn im WM-Sommer 2006 ins Nachwuchsleistungszentrum des 1.

Kein Gebot bei Versteigerung von Stalin- und Lenin-Denkmälern
Sechs monumentale Denkmäler aus dem früheren Ostblock werden heute im schwäbischen Gundelfingen versteigert. Nach seinem Tod haben die Söhne entschieden, die Figuren zu verkaufen.

Parlamentswahl in Frankreich: Geringe Wahlbeteiligung zeichnet sich ab
Die Wahllokale öffnen um 8.00 Uhr und sind bis 18.00 Uhr geöffnet, in grossen Städten zwei Stunden länger. Bei der Parlamentswahl in Frankreich zeichnet sich eine historisch niedrige Wahlbeteiligung ab.

Ancelotti will Ronaldo zu den Bayern holen!
Sogar der FC Bayern soll zu den Interessenten zählen, heißt es aus Italien, was ein eher unwahrscheinliches Szenario sein dürfte. Im Moment scheint es schwer vorstellbar, dass der FC Bayern eine dreistellige Summe für einen einzigen Spieler ausgeben wird.

Martin Schulz will die Steuern für Reiche erhöhen
Bislang würden die "oberen Schichten privilegiert", sagte Schulz in der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" weiter. Welche Grenze künftig gelten soll, ließ Schulz offen.

Other news