Trump will mit Hilfe von Apple & Co. Verwaltung modernisieren

Mit Hilfe von Apple Trump will Verwaltung aufrüsten

US-Präsident Donald Trump soll zumindest teilweise beim Tech-Gipfel anwesend sein, konkrete Beschlüsse soll es bei dem Tech-Treffen allerdings nicht geben. Das Einsparpotenzial liege bei bis zu einer Billion Dollar in den nächsten zehn Jahren, sagte Trump bei den Gesprächen.

Das Treffen fand im Rahmen des Amerikanischen Technologierats statt, der bei der Modernisierung der Verwaltung in den USA behilflich sein soll. Ziel sei ein deutlich besserer Service für die Bürger. "Derzeit ist das nicht der Fall". Dem Meeting wohnten unter anderem Apple-Chef Tim Cook bei, aber auch seine Kollegen von Amazon (Jeff Bezos) sowie von Microsoft, Intel, IBM und Oracle, außerdem der Verwaltungsratschef von Alphabet (Mutterkonzern von Google) Eric Schmidt. Dabei liegen die IT-Kosten der Regierung bei jährlich mehr als 80 Milliarden Dollar. Einige Einrichtungen der Behörden sollen Systeme mit Komponenten bewirten, die schon zum Teil 50 Jahre alt sind, heißt es beim Standard weiter.

Überraschenderweise waren auch Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk sowie Facebook abwesend. Apple-CEO Tim Cook verteidigte seine Teilnahme an den Terminen mit Trump damit, dass er die Politik aktiv mitgestalten wolle statt die US-Regierung zu boykottieren. Apple versucht bereits seit längerer Zeit, mit kostenlosen Lernmaterialien Kindern Programmieren beizubringen.

Related:

Comments

Latest news

Nach Medienschelte: Trump verbannt Regierungssprecher Spicer
Im April musste sich Spicer nach einem Hitler-Assad-Vergleich entschuldigen: "Nicht einmal Hitler hat Chemiewaffen eingesetzt". Der Pressesprecher der Regierung von US-Präsident Donald Trump, Sean Spicer, muss möglicherweise bald seinen Posten verlassen.

Brexit-Minister will einen "Deal wie keinen anderen in der Geschichte"
Vom Tisch ist auch Londons Wunsch nach grösstmöglicher Geheimhaltung: Am besten sollte alles hinter verschlossener Tür ablaufen. In der höchst umstrittenen Frage, wie viel Geld Großbritannien der EU noch schuldet , scheint es etwas Bewegung zu geben.

Versöhnlicher Auftakt: Fahrplan für Brexit-Gespräche steht
Vom Tisch ist auch Londons Wunsch nach grösstmöglicher Geheimhaltung: Am besten sollte alles hinter verschlossener Tür ablaufen. Der Europakenner und langjährige EU-Botschafter war aus Protest gegen die schleppenden Brexit-Vorbereitungen zurückgetreten.

Florian Kohls wechselt von Hertha zu Würzburger Kickers
Außer Kohls kommt auch noch Defensivspieler Jannis Nikolaou vom Drittligisten Rot-Weiß Erfurt. Als Stammkraft absolvierte Nikolaou insgesamt 63 Drittliga-Spiele (vier Tore) für RWE.

Liga: Greuther Fürth verpflichtet Wittek
Der kann es scheinbar kaum erwarten, mit dem Talent zusammen zu arbeiten: "Maximilian bringt viel Tempo und Leidenschaft mit. Damit konnte Greuther Fürth bereits die Neuzugänge Nummer sechs und sieben für die kommende Saison präsentieren.

Other news