DFB-Team bangt um Cans Einsatz

Julian Draxler im Duell mit Alexis Sanchez

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bangt vor dem Gruppenfinale beim Confed Cup am Sonntag (17 Uhr) in Sotschi gegen Kamerun um den Einsatz von Emre Can.

Der Mittelfeldspieler vom FC Liverpool knickte am Samstag im Abschlusstraining um und musste die Einheit abbrechen. Eine Diagnose steht noch aus. Löw ließ lieber am späten Vormittag auf dem Trainingsplatz neben dem Olympiastadion üben. Die Trainingszeit des DFB-Teams in der Arena war vom Weltverband FIFA für den Nachmittag angesetzt worden. Dafür würde dem Weltmeister gegen Kamerun bereits ein Unentschieden reichen. Erklärtes Ziel von Löw und seinen Spielern ist jedoch der Gruppensieg, um auch das Semifinale in Sochi spielen zu können. Chile führt die Gruppe mit vier Zählern punktgleich vor Deutschland an.

Related:

Comments

Latest news

Vermisster Mann ist wieder aufgetaucht
Zahlreiche Einsatzkräfte haben am frühen Sonntagmorgen ein kleines Waldstück ohne Erfolg durchsucht. Der 31-jährige Kristian K. wurde seit Samstagabend in Scheeßel vermisst.

Hamilton startet in Baku von der Poleposition
GP-Sieg. "Das ist echtes Qualifying , wenn es um alles geht oder nichts", kehrte Hamilton auch verbal den Racer hervor. Lewis Hamilton fuhr diese Saison schon zum 5. "So etwas wie diese Runde heute von Lewis habe ich noch nicht gesehen".

Koch verpasst WM-Norm
Doch um bei der WM dabei zu sein mussten die Schwimmer schon bei den deutschen Meisterschaften ihre besten Leistungen abrufen. Sie schafften im Vorlauf die auf der 200-Meter-Strecke geforderte Zeit und müssen nun auch im Endlauf überzeugen.

Löw startet mit offensiver Elf gegen Australien
Hielt seine Position auf der Sechs relativ klar und konzentrierte sich dort auf die einfachen, aber wichtigen Dinge. Dazu dienten das 1:1 im Testspiel gegen Dänemark sowie das 7:0 in der WM-Qualifikation gegen San Marino.

Affront: Ronaldo als Man of the Match nicht zur PK
Auch nach der Pause wirkte Mexiko spielfreudiger, die Portugiesen lauerten wie in der ersten Hälfte auf ihre Chance. Nach einem schweren Patzer von Dortmunds Gurreiro traf Hernández nach Pass von Vela zum Ausgleich - es war der 48.

Other news