Dictate - Kostenlose Spracherkennung für Microsoft Office

Microsoft Dictate macht die Tastatur leider noch nicht überflüssig

Zudem kann erfasster Text in 60 Sprachen übersetzt werden.

Microsoft hat mit Dictate ein kostenloses Add-on für Office entwickelt, das das Diktieren von Texten innerhalb von Outlook, Word und PowerPoint in über 20 Sprachen erlaubt. Bei der englischsprachigen Version beherrscht Dictate auch eine automatische Zeichensetzungsfunktion. Das kostet allerdings - je nach Ausführung und integriertem Spezialwörterbuch - zwischen 399 und 1079 Euro. Über Sprachbefehle können ansonsten auch Punkte, Anführungsstriche oder Fragezeichen gesetzt werden.

Den Möglichkeiten ist eine Studie von Deloitte, Fraunhofer FIT und Bitkom nachgegangen.

Nach dem Herunterladen der App kann in Word, Powerpoint und Outlook unter "Dictation" die Diktiersprache ausgewählt werden.

Dictate nutzt künstliche Intelligenz und basiert auf den Microsoft Cognitive Services inklusive der Bing Speech API.

Insgesamt ist Micosoft Dictate somit eine interessante Alternative zur Windows-eigenen Spracherkennung, allerdings ist die Erweiterung auf die Zusammenarbeit mit Microsoft Office beschränkt und kann somit nicht in anderen Textverarbeitungsprogrammen verwendet werden. Es gibt zwei Varianten, einmal für die 32- und einmal für die 64 bit-Version von Office.

"Sie können viel schneller sprechen als tippen, also was wäre, wenn Sie mit Ihrer Sprache tippen könnten?", fragt Microsoft-Sprecherin Athima Chansanchai in einem Blogeintrag. Beide Funktionen stehen auch in Deutsch zur Verfügung.

Related:

Comments

Latest news

G20-Gegner wollen Beschluss gegen Protestcamp anfechten
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU ) hatte am Montag Kritiker des G20-Gipfels aufgerufen, ihren Protest friedlich zu äußern. Allerdings sprach die Polizei ein Aufenthaltsverbot für den Bereich des Messegeländes sowie des Schanzenviertels aus.

Houston Rockets sichern sich deutsches Talent Hartenstein
Der deutsche Basketball-Nationalspieler Isaiah Hartenstein könnte demnächst in der amerikanischen Profiliga NBA spielen. Der 19 Jahre alte US-Amerikaner spielte zuletzt an der University of Washington in Seattle.

Jugendlicher stirbt in Baggersee
Laut einem Polizeisprecher steht die Unglücksursache noch nicht fest, die Kriminalpolizei habe Ermittlungen aufgenommen. Die Suche habe sich aufgrund der Dämmerung und des steil abfallenden Ufers aber schwierig gestaltet.

EU-Gipfel strahlt neue Zuversicht aus
May forderte den Regierungsvertretern zufolge die gleichen Rechte für die rund eine Million in der EU lebenden Briten. Wer zum Stichtag weniger als fünf Jahre im Land war, soll die Gelegenheit erhalten, die fünf Jahre voll zu machen.

Deutschland startete mit glanzlosem 3:2 gegen Australien
Der Respekt ist groß bei der deutschen Mannschaft vor dem nächsten Gruppengegner Chile . Ähnlich äußerten sich seine Spieler. Seine große Wertschätzung für den Südamerikameister hatte Löw bereits in der deutschen Aufstellung dokumentiert.

Other news