Federer für Zverev eine Nummer zu groß

Roger Federer

ATP HALLERoger Federer greift am ATP-500-Turnier von Halle nach seinem neunten Titel. Für Federer war es bereits der neunte Titel bei der 25. Auflage der Gerry Weber Open.

Der gebürtige Hamburger nahm die Niederlage dennoch mit Humor: "Was Du machst, werden wir auf dem Tennisplatz künftig nicht mehr sehen".

Federer spielte in seinem elften Final von Halle nicht nur wie aus einem Guss, sondern hatte auch seine Hausaufgaben gegen den aufschlagstarken Schlaks gemacht.

Alexander Zverev (20) ist erneut ins Endspiel des Rasenturniers im ostwestfälischen Halle eingezogen.

"Das war der Schlüssel, da hätte die Partie sonst noch kippen können", sagte Federer.

Trotz der herben Pleite darf er zuversichtlich nach Wimbledon (ab 3. Juli) fahren. "Ihm gehört die Zukunft", sagte der Schweizer, nachdem er Zverevs Traum vom Heimsieg in Halle in der Gegenwart auf brutale Art zerstört hatte. Er hat seinem Image als etwas abgehobener Jung-Profi entgegengewirkt, Zverev blieb oft für Autogramme und Selfies stehen, die Zuschauer jubelten für ihn, sie riefen in den Pausen "Sascha", seinen Spitznamen. Federer feierte seinen vierten Turniersieg in 2017 nach den Australian Open, Indian Wells und Miami.

"Ich habe unglaublich super gespielt", sagte Federer am Sonntag, doch nur bei ihm wirken solche Sätze niemals arrogant. "Mir ist heute alles geglückt", sagte Federer, "das war bei weitem mein bestes Spiel bei diesem Turnier". Zweimal - und damit einmal mehr als in seinen drei vorangegangen Spielen - liess sich der 35-jährige Baselbieter den Aufschlag abnehmen.

Auch eine deutsche Tennisspielerin erreichte ein Finale: Julia Görges (Bad Oldesloe).

Zwar stand der Weltranglistenzwölfte sofort wieder auf, für mehr als ein paar Achtungserfolge von der Grundlinie reichte es jedoch nicht mehr. Federer brachte den 1,98 m grossen Blondschopf zum Laufen, denn der tat sich mit der Beinarbeit auf Rasen ungewöhnlich schwer.

Am Sonntag (13.05 Uhr/ZDF) trifft Zverev auf Rekordsieger Roger Federer. Noch, wendet Federer ein, sei Zverev jedoch in der "Transformation vom Bub zum Mann", er warnt davor dem Jungstar zu hohe Erwartungen aufzubürden.

Related:

Comments

Latest news

Die Geburtsstunde von "Mercron" — EU-Gipfel
Das Treffen der Staats- und Regierungschefs geht heute mit Beratungen über Wirtschaft, Handel und Migrationspolitik weiter. Auf den ersten konkreten Vorschlag der britischen Regierung zum Bleiberecht für EU-Ausländer reagierte die EU skeptisch.

Bundesregierung will Prügel-Leibwächter nicht einreisen lassen
Darunter seien mehrere Sicherheitskräfte, gegen die US-Behörden nach den Gewaltszenen von Washington Haftbefehle erlassen haben. Der Hamburger Verfassungsschutz befürchtet ohnehin, dass der innertürkische Konflikt zum G20-Gipfel aufbrechen könnte.

HSV verpflichtet U21-Torhüter Pollersbeck
Den Medizincheck muss Pollersbeck, der momentan mit der U 21 bei der EM in Polen weilt, in Hamburg vorher noch absolvieren. FC Kaiserslautern und präsentiert damit einen vielversprechenden Erben für das Amt des bisherigen Stammkeepers René Adler.

Neuseeland fordert USA zur Revanche heraus
Das Match um den America's Cup zwischen Verteidiger Oracle Team USA und dem siegreichen Herausforderer beginnt am 17. Vor vier Jahren führte Neuseeland schon mit 8:1, konnte aber acht Matchpunkte in Serie nicht verwandeln.

Lehrermangel in Bayern | Pädagogen können nicht in Frühpension
Die Regelung sei vorab mit dem Hauptpersonalratsvorsitzenden sowie den Vorsitzenden der Bezirkspersonalräte besprochen worden. Lehrer, die vorzeitig in Ruhestand gehen wollten, müssen damit auf ihr gesetzliches Renteneintrittsalter warten.

Other news