Mit 100. Löw-Sieg doch noch Erster

Mit 100. Löw-Sieg doch noch Erster

Sotschi - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bangt vor dem Gruppenfinale beim Confed Cup am Sonntag (17.00 Uhr) in Sotschi gegen Kamerun um den Einsatz von Emre Can. Die zweite Hälfte wurde dafür ereignisreicher: Kerem Demirbay erzielte bei seinem zweiten Länderspieleinsatz in der 48. Minute sein erstes Tor für Deutschland, Timo Werner legte in der 66. und 81. Minute nach. Chile reichte im Parallelspiel der Gruppe B gegen Australien ein 1:1, um als Gruppenzweiter ebenfalls das Halbfinale zu erreichen. Erst im zweiten Durchgang hatte er mehr Räume. Dabei löste Demirbay mit einem satten 16-Meter-Schuss in den Winkel den Knoten im deutschen Spiel, nachdem er durch eine wunderbare Hacken-Vorlage von Julian Draxler in Szene gesetzt worden war. Mit dem Tor löste der Mann mit der Nummer zehn aber die Verkrampfung im deutschen Spiel. Löws Jungs wollen jetzt unbedingt ins Endspiel. Unmittelbar nach der Verwirrung um die Rote Karte traf der Leipziger per Kopf nach Flanke von Joshua Kimmich zum 2:0.

Löw über den Gegner: "Die Kameruner lieben es, eins gegen eins zu spielen". Insbesondere im ersten Durchgang blieb im Offensivspiel vieles Stückwerk. Der Berliner hinterließ auf der linken Seite einen guten Eindruck. Er setzte unter anderem mit einer gefährlichen Flanke den köpfenden Kimmich in Szene (24.). Can gehörte wie schon gegen Chile zu den Aktivposten.

Im Tor hat sich Löw erneut für Marc-André ter Stegen entschieden.

Der Keeper blieb aber nicht ohne Fehler. Den Gegentreffer musste sich ter Stegen ankreiden lassen. Nach Flanke von Nicolas Moumi Ngamaleu wurde der Barcelona-Schlussmann von Aboubakar düpiert. Löw nutzte das letzte Gruppenspiel, um am Ende auch Henrichs und Amin Younes noch zum ersten Turniereinsatz zu verhelfen.

Related:

Comments

Latest news

Nach Attacke gegen Frau auf U-Bahn-Treppe: Prozess beginnt neu
Der Prozess um die brutale Tritt-Attacke gegen eine Frau auf einer U-Bahn-Treppe in Berlin startet heute im zweiten Anlauf. Angeklagter Svetoslav S. wird heute erneut der zuständigen Strafkammer des Landgerichts vorgeführt - mit anderen Schöffen.

Aktie des japanischen Airbagherstellers Takata im freien Fall
Takata beschäftigt in Aschaffenburg und Bad Kissingen rund 2000 Mitarbeiter, wie ein Sprecher am Donnerstag sagte. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte vergangene Woche unter Berufung auf Kreise von den Antragsplänen berichtet.

Zahl der Flüchtlinge über die Mittelmeerroute steigt kräftig
Seit die Balkanroute im Jahr 2016 geschlossen wurde, nimmt die Zahl der von Nordafrika nach Italien übersetzenden Migranten zu. Die Route über das Mittelmeer gilt als gefährlichster Weg für Asylbewerber, um in die EU zu gelangen.

Justizminister Maas: Ehe für alle wird mit SPD kommen
Noch ist völlig offen, wer beim Koalitionspoker nach der Bundestagswahl im Herbst die besten Karten haben wird. Die SPD würde bei einem Ja einen Koalitionsbruch mit CDU und CSU riskieren.

Mindestens neun Tote nach Schiffsunglück in Kolumbien
Der Stausee bei der Gemeinde Guatapé ist bei Touristen und Wochenendausflüglern besonders beliebt. Er rief die Bevölkerung auf, deshalb die Straßen zum Stausee frei zu halten.

Other news