Mercedes verlässt die DTM

Motorsports DTM race in Moscow

Mercedes war seit der Gründung der DTM im Jahr 2000 fester Bestandteil der Tourenwagenserie. "Die Formel E ist für uns ein konsequenter Schritt, um die Leistungsfähigkeit unserer attraktiven batterieelektrischen Fahrzeuge zu demonstrieren". Das Formel 1-Programm bleibt davon unberührt. Wie in jedem anderen Bereich wollen wir im Motorsport Benchmark im Premiumsektor sein und auch neue innovative Wege bestreiten.

Mercedes hat in bislang 26 Saisons in der Tourenwagen-Serie zehnmal die Fahrer- und 13 Mal die Teamwertung gewonnen und ist damit der erfolgreichste Hersteller in der DTM.

Mercedes kehrt der DTM in anderthalb Jahren den Rücken und will danach in der vollelektrischen Formel E durchstarten.

Die Formel E kann sich dagegen über den Einstieg eines weiteren renommierten Autobauers freuen. Nach Audi verkündete jüngst auch BMW seinen Einstieg mit einem Werksteam in die elektrische Rennserie von der Saison 2018/19 an. Die Formel E ist mit einem spannenden Start-up-Unternehmen vergleichbar: "Sie bietet ein brandneues Format, das Rennen mit einem starken Eventcharakter kombiniert, um aktuelle und zukünftige Technologien zu bewerben". "So haben wir die Zeit, die Serie kennen zu lernen und uns adäquat auf den Einstieg vorzubereiten", sagte Wolff.

"Heute ist ein großartiger Tag, weil wir Mercedes in der Formel E-Familie begrüßen dürfen", sagt Alejandro Agag, Gründer und Geschäftsführer der Formel E. "Für einen Hersteller ist die Formel E eine interessante Plattform, um die Elektrifizierung einem neuen Publikum vorzustellen". Auch Audi und BWM engagieren sich bereits in der Formel E, allerdings nicht in der Formel 1.

Related:

Comments

Latest news

Ryanair bietet für marode Alitalia
Die Preiskampf-Parolen von Ryanair schickten Lufthansa-Papiere 0,8 Prozent und Easyjet-Anteilsscheine 2,8 Prozent ins Minus. Damit könnten einige Rivalen auf der Kurzstrecke in Turbulenzen geraten, prognostizierte Finanzvorstand Neil Sorohan.

Mondstaub-Beutel für 1,8 Mio Dollar versteigert
Der komplette Flugplan der "Apollo 13"-Mission wurde nach einem Wettstreit zwischen neun Bietern für 275.000 Dollar verkauft". Das Auktionshaus erhoffte sich allerdings 4 Millionen Dollar für den Beutel mit der Aufschrift "Lunar Sample Return".

Polizei sucht mit Phantombild nach Vergewaltiger
Gegen 21.30 Uhr hatte es an der Wohnungstür der Velberterin geklingelt, welche dem unbekannten Mann vollkommen arglos öffnete. Erst danach ließ der Straftäter von der schwer verletzten Frau ab und verließ die Wohnung in bislang unbekannte Richtung.

Viennale-Direktor Hans Hurch verstorben
Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Archäologie in Wien arbeitete er zunächst als Filmjournalist beim Magazin "Falter". Man werde das Möglichste tun, um die diesjährige Viennale in seinem Sinne zu gestalten.

Eltern geben Kampf um Charlie Gard auf
Charlies Erkrankung, bei der das Gen RRM2B betroffen ist, wurde erst vor rund zehn Jahren erstmals beschrieben. Er muss künstlich beatmet und ernährt werden, ist gehörlos und hat epileptische Störungen.

Other news