Weniger Geld für HIV-Forschung

Die Rote Schleife

Die Wissenschaftler veröffentlichten schon zu Beginn des Treffens eine "Pariser Erklärung", in der eine ausreichende Finanzierung gefordert wird.

Das sagte Linda-Gail Bekker, die Vorsitzende der Internationalen Aids-Gesellschaft (IAS), am Sonntag zum Auftakt einer wissenschaftlichen Konferenz in Paris.

Die USA sind seit Jahren der größte Geldgeber im Kampf gegen die Immunschwächekrankheit. Zwei Drittel der von Regierungen bereitgestellten Gelder kommen von den USA. Nach Angaben von Aktivisten sollen die Ausgaben für HIV-Projekte aber von jährlich rund fünf auf etwa vier Milliarden Dollar reduziert werden. Trumps Pläne für 2018 sehen der Aktivistengruppe Health Gap zufolge vor, den Betrag um eine Milliarde Dollar zu kürzen. Der US-Präsident hatte erklärt, er rechne damit, dass andere Geldgeber ihr Engagement erhöhen könnten. Es gehe auch darum, für die derzeit mit HIV lebenden 37 Millionen Menschen eine lebenslange Behandlung anbieten zu können, hieß es in Paris. Wissenschaftliche Erkenntnisse seien in den vergangenen 30 Jahren die Basis im Kampf gegen das HI-Virus gewesen, das die Immunschwächekrankheit Aids verursacht. Ohne Forschung könne die Epidemie nicht besiegt werden. Mehr als die Hälfte der weltweit 36.7 Millionen HIV-Infizierten werden demnach mit antiretroviralen Medikamenten behandelt, die den Erreger eindämmen.

Der Chef des UN-Aidsprogramms UNAIDS Michel Sidibe betonte, Investitionen in die Erforschung der Krankheit lohnten sich.

Ausserdem habe sich die Zahl der Todesfälle seit 2005 auf nun noch eine Million im Jahr halbiert. Trotzdem gäbe es noch viel zu tun, so Sidibé. Zudem sei in Osteuropa und Zentralasien die Zahl der Infizierten in den vergangenen sechs Jahren um 60 Prozent angestiegen.

Hol dir die catson-App!

Auf ihn folgt seine bisherige Stellvertreterin Sarah Huckabee Sanders. Die Präsidentin der Internationalen Aids-Gesellschaft warnte, die von US-Präsident Trump angekündigten 'drakonischen' Budgetkürzungen würden Leben kosten.

Related:

Comments

Latest news

Polizei sucht mit Phantombild nach Vergewaltiger
Gegen 21.30 Uhr hatte es an der Wohnungstür der Velberterin geklingelt, welche dem unbekannten Mann vollkommen arglos öffnete. Erst danach ließ der Straftäter von der schwer verletzten Frau ab und verließ die Wohnung in bislang unbekannte Richtung.

Bosch und Daimler erproben fahrerloses Parken im smarten Parkhaus
Der Fahrer steigt aus und gibt per Smartphone-App den Einpark-Befehl, worauf dieser dann sich ohne Fahrer zum Parkplatz begibt. Bosch und Daimler haben das Parkhaus des Mercedes-Benz-Museums umgerüstet - es unterstützt jetzt das fahrerlose Parken.

Music loves Fashion: Weltstar Anastacia rockt mit ALDI SÜD
September in allen ALDI SÜD-Filialen in Deutschland erhältlich. "Die gesamte Kollektion steht absolut für mich und meinen Style". Die Linie mit dem Titel ‚Music Loves Fashion' spiegelt Anastacias eigenen rockigen Glamour-Style wider und ist ab dem 14.

Mindestens 35 Zivilisten bei Angriff auf Klinik getötet
Zunächst war nicht klar, ob es sich bei den Opfern um Mitglieder des medizinischen Personals oder um Patienten handelte. Mindestens 90 Menschen wurden getötet, darunter zwei afghanische Wachmänner der Botschaft, und 460 verletzt.

Mainz: Rauchbombe im Rhein am Winterhafen gesprengt
Beim Übungstauchen der Feuerwehrtaucher ist am Freitag im Rhein auf Höhe des Winterhafens eine Rauchbombe gefunden worden. Deshalb erfolgten am heutigen Sonntagmorgen, 23.07.17, ab 11:00 Uhr die Vorbereitungen zur kontrollierten Sprengung.

Other news