Motorola Z2 Force: Bruchsicher & 360° Kamera Moto Mod

Moto Z2 Force und 360 Camera Moto Mod offiziell vorgestellt

Motorola hat in New York das Moto Z2 Force vorgestellt: Wie auch das nur kurz vorher vorgestellte Z2 Play lässt sich das Z2 Force durch die "Moto Mod" genannten Erweiterungsmodule ergänzen - zum Beispiel durch eine neue Kamera, eine Tastatur (voraussichtlich im August) oder einen Zusatz-Akku. Es handelt sich um ein AMOLED-Panel, das daher unendlichen Kontrast bietet und eine optimale Farbgestaltung gewährleisten soll. Die Specs unter dem extra bruchsicheren Display nebst stabilem Aluminiumgehäuse lesen sich typisch für ein Flaggschiff im Sommer 2017: Qualcomm SD835 SoC, 4GB RAM und 64GB Speicher - erweiterbar per microSD-Karte. In anderen Regionen wird der Arbeitsspeicher sogar auf ganze sechs Gigabyte aufgestockt. Solange könnt ihr euch auf der Produktseite des Motorola Moto Z2 Force umschauen. An der Front sitzt ein 5 Megapixel-Sensor mit F/2.2 Blende und 85 Grad Weitwinkel-Radius.

Mit dem Schlüsselbund in der Hosentasche oder mit dem Rest Sand vom Strandbesuch im Rucksack - alles kein Problem für das ShatterShield des Moto Z2 Force. Die rückwärtige Dual-Cam besteht aus zwei 12 Megapixel Sony IMX 386-Linsen mit F/2.0 Blende und 1,25 um großen Pixeln. Hinzu kommt zur Markteinführung auch noch Bluetooth 4.2, Motorola stellte jedoch schon jetzt in Aussicht, dass man mit Verfügbarkeit von Android "O" auch das neue Bluetooth 5.0 unterstützen will.

Eine Schwachstelle des Motorola Moto Z2 Force ist auf den ersten Blick der Akku, denn der Hersteller verwendet hier lediglich eineen 2730mAh fassenden Stromspeicher, der immerhin per USB Type-C schnell geladen werden kann. Es muss allerdings ohne ein wasserdichtes Gehäuse auskommen.

Das Moto Z2 Force kommt in den USA zunächst ab 10. August auf den Markt. Dort kostet es 799,99 US-Dollar, wobei der Kunde bis Anfang September grundsätzlich einen Gutschein für den normalerweise knapp 300 Dollar teuren Projektor-Mod erhält.

Related:

Comments

Latest news

Studie: Personalnot in Kliniken
Tatsächlich belegen Statistiken, dass die Personalpolitik der Krankenhäuser an der gegenwärtigen Situation nicht unbeteiligt war. Momentan sei die Patientensicherheit trotz der beschriebenen Engpässe gewährleistet , versicherte DKG-Präsident Reumann.

Zeitungen melden: ab 2040 keine Benziner und Diesel mehr
Deutschland müsse, nach Möglichkeit in Absprache mit seinen europäischen Partnern, hier eine verbindliche Absprache treffen. Großbritannien will Zeitungsberichten zufolge ab 2040 den Verkauf von Diesel- und Benzin-Fahrzeugen verbieten.

Zwei Tote bei Zusammenprall auf Landstraße
Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein Autofahrer auf der Landstraße aus Vasbeck in Richtung Diemelsee-Adorf. Juli) auf der Landstraße bei Vasbeck im Kreis Waldeck-Frankenberg.

Der Flash Player von Adobe hat nun festes Ablaufdatum
Heute seien es nur noch 17 Prozent. Über Jahre war der Player für Videos, Browser-Spiele und animierte Websites genutzt worden. Bis zum Jahr 2020 wird Adobe den Support für den Flash Player noch aufrecht erhalten, dann die Software komplett aussetzen.

Schock-Nachricht aus dem Dresdner Zoo | Alle drei Schneeleoparden- Babys eingeschläfert!
Der Dresdner Zoo weiß bisher nach eigenen Angaben noch nicht, wie es mit der Schneeleoparden-Zucht weitergehen soll. Es käme so schnell zu Reizungen, Entzündungen und Infektionen des Auges, die letztlich zur Erblindung führen können.

Other news