Nintendo Switch: 4,7 Millionen verkaufte Einheiten weltweit

Nintendo Switch: 4,7 Millionen verkaufte Einheiten weltweit

Der japanische Konsolenhersteller Nintendo Co hat seine Zahlen für das erste Geschäftsquartal vorgelegt.

Ein Jahr zuvor hatte die weitgehend gefloppte Vorgänger-Konsole Wii U Nintendo dagegen noch einen Quartalsverlust von 24,5 Milliarden Yen beschert. Das Unternehmen hat seine Absatzprognosen für die Konsole Switch bestätigt, was einige Beobachter überraschte.

Seit dem Marktstart der Switch wurden 13,6 Millionen Switch-Spiele verkauft. Insgesamt konnten die Japaner dem Unternehmensbericht zufolge einen Umsatz von 154,069 Milliarden Yen (umgerechnet rund 1,31 Milliarden Franken) erwirtschaften. Die Schätzungen reichen bis 15 Millionen Konsolen.

Ingesamt hat sich die Nintendo Switch weltweit schon 4,7 Millionen Mal verkauft.

Im vergangenen Quartal traf Nintendo mit dem Switch-Verkäufen die Prognosen am Markt - war aber deutlich profitabler als erwartet. Der operative Gewinn kam derweil bei 16,208 Milliarden Yen (rund 137,882 Millionen Franken) zu liegen. Zum Vergleich: Im ersten Quartal des Vorjahres musste Nintendo einen Verlust von 5,13 Milliarden Yen (rund 43,641 Millionen Franken) verkraften. Die amiibo-Figuren kommen in dem Quartal auf 1,6 Millionen und die Karten auf 1,3 Millionen Auslieferungen. Mit Smartphone-Spielen wie "Super Mario Run" und "Fire Emblem Heroes" wurden 9 Milliarden Yen eingenommen (+450 Prozent).

Related:

Comments

Latest news

USB 3.2 vorgestellt: So schnell wird der neue Übertragungsstandard
Apples Thunderbolt 3 erreicht noch höhere Geschwindigkeiten von bis zu 40 Gbit/s, allerdings ist Thunderbolt deutlich teurer. Und auch die USB-Type-C-Kabel ändern sich nicht und können damit auch mit USB 3.2 weiterverwendet werden.

Ungarn und Slowakei müssen sich an Flüchtlingsquote beteiligen
Die EU will damit Italien und Griechenland bei der Bewältigung der Krise entlasten. Gegen den Beschluss hatten Rumänien, Tschechien, Ungarn und die Slowakei gestimmt.

Daimler legt gute Zahlen vor und schweigt zu Kartell-Vorwürfen
"Wir sind gut beraten, uns nicht an Spekulationen zu beteiligen", lautete der knappe Kommentar von Vorstandschef Dieter Zetsche . Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob bei Mercedes-Benz die Abgasreinigung ähnlich wie bei Volkswagen manipuliert wurde.

Zwei Tote bei Zusammenprall auf Landstraße
Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein Autofahrer auf der Landstraße aus Vasbeck in Richtung Diemelsee-Adorf. Juli) auf der Landstraße bei Vasbeck im Kreis Waldeck-Frankenberg.

Donald Trump: "Apple will drei riesige US-Fabriken bauen"
Apple-Chef Tim Cook setzt nach Darstellung von Präsident Donald Trump verstärkt auf die USA als Produktionsstandort. Allerdings haben auch andere Apple-Zulieferer wie etwa Pegatron angekündigt, passende US-Standorten zu inspizieren.

Other news