Einbruch in Kölner Trainingslager

Teamentwickler 1. FC Köln

Jetzt ermittelt die Polizei.

Einbrecher haben im Trainingslager des 1. FC Köln in Kitzbühel diverse Paar Fußballschuhe geklaut. Die österreichische Polizei hat ihre Ermittlungen am Tatort bereits aufgenommen. Der Einbruch ereignete sich in der Nacht zum Freitag, erst am Donnerstag war die Mannschaft im Trainingslager angekommen. Der Klub von Trainer Peter Stöger, dass die Fußballschuhe einiger Profis gestohlen wurden.

"Das ist natürlich ärgerlich. Es ist auch schade, dass das in meinem Heimatland passiert ist, da fühle ich mich nicht wohl dabei".

"Von meinen drei Paar sind zwei weg". Meine Schuhe haben sie stehen lassen. Eines haben sie stehen lassen", sagte Abwehrspieler Dominique Heintz: "Von manchen sind aber alle Schuhe weg. "Für das nächste Training haben wir aber noch genug Schuhe", meinte Stöger. "Die Zeugwarte haben Ersatzschuhe besorgt, und einer ist sofort in Köln am Geißbockheim losgefahren und bringt die alten Schuhe mit".

Die entwendeten Schuhe sollen schnell ersetzt werden, um im Teamcamp fortfahren zu können. Der diesjährige Europa-League-Teilnehmer verweilt noch bis zum 3. August im Trainingslager. Am 31. Juli geht es zunächst gegen den FC Bologna (20 Uhr).

Related:

Comments

Latest news

Ehrlicher Finder bringt ein Kilo Gold und Bargeld ins Fundbüro
In der Mappe fanden sich einige Gegenstände, durch die Polizisten den rechtmäßigen Besitzer ausfindig machen. Er hatte die Mappe nach eigenen Angaben beim Abschließen seines Rades abgestellt - und schlicht vergessen.

Diesel-Fahrverbot kommt zum 1. Januar
Das Verwaltungsgericht war infolge einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen einen neuen Luftreinhalteplan aktiv geworden. Ob und wann es tatsächlich zu Fahrverboten für viele Dieselmodelle kommt und wie diese aussehen könnten, ist aber noch offen.

Fix: Merino verlässt den BVB
Auch Emre Mor steht weiter im Schaufenster: Für ihn wird es unter dem neuen Trainer Peter Bosz schwer, sich durchzusetzen. Im Sommer 2016 war der Defensiv-Allrounder für 3,75 Millionen Euro von Osasuna ins Ruhrgebiet gewechselt.

Zeitplan und TV-Zeiten für die Formel 1 in Ungarn
Ein zusätzlicher Ansporn könnte Michael Schumachers Bestmarke von 68 Polepositions sein, die Hamilton in Ungarn einstellen könnte. Man müsse nur aufpassen, weil Mercedes Probleme behoben und an Fahrt gewonnen habe.

Auch Bosch soll am Auto-Kartell beteiligt gewesen sein
Demnach soll Bosch den Herstellern Hinweise gegeben haben, wie sie Probleme bei der Abgasreinigung kostengünstiger lösen könnten. Bei Bosch habe es geheißen, dem Unternehmen seien keine Details zu den Vorgängen bekannt.

Other news