St. Pauli mit 1:0-Sieg gegen Bochum zum Zweitliga-Auftakt

Ismail Atalan

Pauli hat sich zum Auftakt der neuen Saison in der 2. Fußball-Bundesliga einen Sieg beim VfL Bochum erkämpft. Die Hamburger setzten sich am Freitagabend in einer unterhaltsamen Partie mit 1:0 (0:0) durch. Im Zweitliga-Eröffnungsspiel trifft die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan auf den FC St. Der frühere Lotte-Coach hatte erst am 11. Juli Gertjan Verbeek als Chefcoach bei den Westfalen abgelöst. Sowohl der Brasilianer als auch der Grieche offenbarten aber noch einige Anpassungsschwierigkeiten.

Auch die zweite Hälfte begannen die Gäste aus Hamburg stark, doch die Bochumer kamen zu mehr Ballbesitz.

In der 31. Minute stand auf einmal Bochums Thomas Eisfeld frei vor Pauli-Keeper Robin Himmelmann, doch der konnte parieren.

Related:

Comments

Latest news

Geschäftsentwicklung im 2. Quartal 2017: BASF zielt auf zweistellige Gewinnsteigerung
Zuvor waren die Ludwigshafener von einem Zuwachs von bis zu 10 Prozent ausgegangen, nach 6,3 Milliarden Euro ein Jahr zuvor. Der weltgrößte Chemiekonzern BASF zeigt sich nach einem erneuten Gewinnsprung zuversichtlicher für das laufende Jahr.

Lehrerin soll Sex mit Schüler auf der Flugzeugtoilette gehabt haben - Kündigung
Er wurde bekannt, weil ein weiterer Schüler die Lehrerin wegen ihrer unerlaubten Beziehung erpressen wollte. Nun wurde die 28-Jährige aus Großbritannien von ihrem Dienst suspendiert, die Polizei ermittelt.

Zu viele Spiele von EA?
Der Grund liege darin, dass so viele Studios mit dieser Software arbeiten und gleichzeitig bestrebt sind, sie zu verbessern. Wie wir im Laufe des heutigen Tages ja bereits berichteten, entpuppt sich Battlefield 1 weiterhin als Spielermagnet.

Vergewaltigung: Verdächtiger stellt sich und bestreitet Tat
Juli war eine 68-jährige Frau in ihrer Wohnung im Velberter Ortsteil Birth überfallen und brutal vergewaltigt worden. Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem brutalen Sexualverbrecher in Velbert .

Wuppertaler Türke wegen "Präsidentenbeleidigung" festgehalten
Familienangehörige und Freunde schildern dem Sender zufolge, dass Kadim D. der Screenshot eines Facebook-Posts vorgelegt wurde. Dass Kadim D. seit etwa 40 Jahren in Wuppertal lebt und seine zwei Kinder hier zur Schule gehen, spielt dabei keine Rolle.

Other news