Real Madrid: Gigantische Ausstiegsklausel für Isco?

Real Madrid Gigantische Ausstiegsklausel für Isco

Real Madrid und der Spanier Isco haben offenbar den Vertrag verlängert. Das neue Arbeitspapier des Spielgestalters beinhaltet nach Informationen der ‚as' auch eine erhöhte Ausstiegsklausel.

Beim Europäischen Supercup am vergangenen Samstag wurde Isco zum Spieler des Spiels gewählt. Die festgeschriebene Ablöse liegt demnach bei stolzen 700 Millionen Euro.

Wie die Sporttageszeitung AS berichtet, ist die Vertragsverlängerung perfekt. Sein neuer Vertrag läuft dem Vernehmen nach bis 2022.

Related:

Comments

Latest news

Neymar will Steuerstreit in der Heimat beilegen
Diesen bereits mehrere Jahre währenden Streit in seiner Heimat Brasilien will Neymar nun mit einer Strafzahlung beilegen. Auch in Spanien müssen sich Neymar und seine Eltern wegen Betrugs- und Korruptions-Vorwürfen vor Gericht verantworten.

Nordkorea droht den USA
Es sei "mit nichts zur rechtfertigen", dass sich Trump damit auf das Sprachniveau seines Gegenübers in Nordkorea begeben habe. Der Parteivorsitzende der Linken, Bernd Riexinger, bezeichnete das Verhalten von Donald Trump und Kim Jong-un als "Egotrip".

Trumps Rhetorik heizt Nordkorea-Konflikt weiter an
Die Insel Guam ist ein militärischer Vorposten der USA im Pazifik, der strategisch seit Jahren immer stärker an Bedeutung gewinnt. Der UN-Sicherheitsrat hatte erst am Samstag die Strafmaßnahmen gegen Nordkorea verschärft, um Pjöngjang zum Einlenken zu bewegen.

Austria-Stürmer Kayode offenbar vor Transfer zu ManCity
Die Austria beobachtete den Mittelfeldmann dann intensiver, Fink holte auch Informationen bei Südkoreas Teamchef Uli Stielike ein. Für die Verzögerung könnte sorgen, dass die "Citizens" Kayode direkt an Girona weiterverleihen wollen.

Japan bringt Abwehrsysteme gegen Kims Raketen in Stellung
Als Reaktion auf den Raketentest verhängte der UN-Sicherheitsrat die bislang schärfsten Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea. In Südkorea wurde nach den jüngsten Entwicklungen der Nationale Sicherheitsrat zu einer Dringlichkeitssitzung zusammengerufen.

Other news