Premier-League-Clubs wollen Transferperiode früher beenden

Premier League will Transferperiode verkürzen

Die Saison läuft schon wieder, noch basteln die Engländer aber an ihrem Kader. Dazu liefert gerade das aktuelle Transferfenster in England Anschauungsunterricht: Am ersten Premier-League-Spieltag voriges Wochenende spielten gleich mehrere Stammkräfte nicht, die noch auf einen Wechsel zu einem Ligakonkurrenten hoffen, beispielsweise Swanseas Gylfi Sigurdsson, um den Everton buhlt, oder Southamptons Innenverteidiger Virgil van Dijk, den gleich mehrere Klubs gerne hätten - auch Liverpool. Angeblich sollen mehr als zwei Drittel der Klubs aus der Premier League mit einer solchen Reform einverstanden sein. Derzeit befindet sich die Liga bereits im Spielbetrieb, einige Teams ringen aber auf dem Markt noch um Zugänge und Abgänge. Im September sollen die Vereine darüber abstimmen. Kürzlich erklärte Jürgen Klopp: "Es hätte uns dieses Jahr geholfen, wenn das Fenster früher geschlossen hätte".

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. "Es macht Sinn, dass die Planung zum Saisonbeginn abgeschlossen ist".

Inwiefern sich die neue Maßnahme der Premier League im internationalen Rahmen auswirken würde, ist abzuwarten. Sollten Spanien, Deutschland, Italien und Frankreich auf der bisherigen Regelung beharren, könnten Spieler weiterhin bis Ende August abgeworben werden.

Related:

Comments

Latest news

Seltener weißer Elch wird zum Internet-Hit
Von den etwa 300'000 Elchen in Schweden sind gemäss der deutschen Presseagentur nur etwa 100 weiss. Es handelt sich um eine Genmutation, bei der die Pigmentierung von Haut und Haaren verloren geht.

Facebook bringt Marketplace auch in die Schweiz
Auf dieser Plattform können Facebook-Nutzer Dinge zum Verkauf anbieten und nach Artikeln suchen, für die sie sich interessieren. Die Plattform läuft in den USA, Grossbritannien, Mexiko und vier anderen Ländern bereits seit knapp einem Jahr.

Drama auf der A3: Mann knallt auf Wagen vor ihm und stirbt
Der 53-Jährige habe so nach wenigen Minuten befreit werden können, wie die Feuerwehr Neu-Isenburg mitteilt. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, wo er schließlich verstarb.

Trump: Warnung an Nordkorea "vielleicht nicht hart genug"
Damit dürfte sie sich zumindest auch auf die Aussagen Trumps bezogen haben, der Nordkorea mit "Feuer und Wut" gedroht hatte . Die USA hoffen weiter darauf, dass China seinen Druck auf Nordkorea erhöht, die Tests von Langstreckenraketen zu stoppen.

Taylor Swift siegt vor Gericht
Von dem Vorfall gab es ein Foto, weil die beiden und die damalige Freundin Muellers für ein Bild posiert hatten. Ihrem Anwalt zufolge wollte sie allen Frauen zeigen, dass man sich gegen sexuellen Missbrauch wehren kann.

Other news