Merkel stellt sich Fragen von vier jungen YouTubern

Merkel stellt sich Fragen von vier jungen YouTubern

August, stehen sie noch mehr in der Öffentlichkeit: Sie interviewen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Organisiert wird der Live-Stream von dem Multiplattform-Netzwerk Studio 71 des Senders ProSiebenSat1. Befragt wird die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende von den YouTubern MrWissen2go, ItsColeslaw, AlexiBexi und Ischtar Isik. Die Nutzer sind aufgerufen, unter dem Hashtag #DeineWahl Fragen einzusenden.

Osnabrück. Die Youtuber MrWissen2go, Ischtar Isik, AlexiBexi und ItsColeslaw erreichen im Internet Millionen von Abonnenten.

Related:

Comments

Latest news

Microsoft-Memo zeigt: Surface-Rückläufer doch zahlreicher als angenommen
Damit versuche man die Zahl der möglichen Rückläufer oder eventueller Hardware-Defekte nach der Markteinführung abzuschätzen. Die von den Nutzern berichteten Probleme betreffen den Start der Geräte, Abstürze sowie schlecht reagierende Touchscreens.

Viele Tote bei Anschlag im Nordosten Nigerias
Am Abend seien an anderer Stelle am Stadtrand von Konduga zwei weitere Sprengsätze von Selbstmordattentätern gezündet worden. Die Extremisten haben bereits zahlreiche Attentate verübt, häufig zwingen sie Gefangene zu Selbstmordanschlägen.

Samsung Portable SSD T5: Externe SSD mit USB-3.1-Anschluss im Test
Per App, die für Windows, Mac und Android bereitsteht, kann das Passwort auch geändert oder auf Wunsch wieder deaktiviert werden. Geliefert wird die T5 mit zwei Verbindungskabeln: ein USB Typ C zu USB-Typ-C-Kabel sowie ein USB Typ C zu USB-Typ-A-Kabel.

HomePod: Zum Start Lieferengpässe befürchtet
Ab 2018 soll - einer Person mit "direkten Kenntnissen zufolge" - auch Foxconn mit an der Herstellung des HomePod arbeiten. Nikkei Asian Review hat einen Bericht veröffentlicht, der den Chef von Inventec Appliance, David Hoe, zitiert.

Kolumbiens FARC-Guerilla gilt jetzt als vollständig entwaffnet
Diese FARC-Mitglieder hatten sich dort seit Anfang des Jahres gesammelt, um den Übergang in ein normales Leben vorzubereiten. Die Rebellen hatten zuvor ihre letzten Waffen und den letzten Sprengstoff an Vertreter der Vereinten Nationen abgegeben.

Other news