Vor iPhone-8-Einführung: iPhone 7 bleibt meistverkauftes Smartphone der Welt

Getty Images

Das iPhone 7 hat den Zahlen zufolge einen Marktanteil von 4,7 Prozent, das größere, teurere iPhone 7 Plus mit dem Dualkamerasystem einen Anteil von 4,2 Prozent, schreibt die Marktforschungsfirma.

Die nächste iPhone-Generation steht unmittelbar bevor - nicht nur die Apple-Welt wartet auf die Vorstellung und selbst Tim Cook gab auf der letzten Quartalskonferenz an, die Verkaufszahlen seien aufgrund dessen gedämpfter. Mit rund 16,9 Millionen Exemplaren war das iPhone 7 das beliebteste Smartphone, gefolgt vom iPhone 7 Plus mit 15,1 Millionen verkauften Geräten.

Die Spitzenposition ist kein Zufall, wie Juha Winter von Strategy Analytics erklärt. Das "nutzerfreundliche Design, die breite App-Unterstützung und die allgemeine Verfügbarkeit im Handel", nennen die Marktforscher als Gründe für den anhaltenden Erfolg der iPhone-Modellreihe - auch ein gutes halbes Jahr nach der Einführung. Laut ihrer Erhebung setzte Samsung rund 10,2 Millionen Galaxy S8 und etwa neun Millionen Galaxy S8 Plus-Einheiten ab. Damit kann sich der südkoreanische Hersteller zumindest den Titel des beliebtesten Android-Smartphones sichern. Am Ende der Top 5 landet laut Strategy Analytics das Xiaomi Redmi 4A mit 5,5 Millionen ausgelieferten Exemplaren.

Apple hält zwar weiterhin die Spitze der Smartphone-Charts, angesichts der vielen verschiedenen Android-Modelle, bleibt Android jedoch nach wie vor das meistbenutzte mobile Betriebssystem. Im zweiten Quartal entfielen in den USA, laut einem Bericht von Consumer Intelligence Research Partners, 67 Prozent der Smartphone-Aktivierungen auf das freie Betriebssystem.

Related:

Comments

Latest news

Terrorverdächtiger Tunesier kommt in Abschiebehaft
Doch weil die tunesischen Behörden die nötigen Papiere nicht schickten, wurde er im November 2016 aus der Haft entlassen. Anders als das Verwaltungsgericht Frankfurt sehe das Amtsgericht keine Hindernisse für eine Abschiebung nach Tunesien.

Erdoğan übermittelt spanischer Regierung sein Beileid
Im Juli 2016 raste ein Attentäter mit einem Lkw in Nizza in eine Menschenmenge, 86 Menschen kamen dabei ums Leben. Nach dem Terroranschlag in Barcelona äußert sich die Bundesregierung entsetzt und erschüttert über das Geschehene.

Konsum von Cannabis wieder angestiegen
Das zeigt der aktuelle Drogen- und Suchtbericht, den die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler in Berlin vorgestellt hat. Es könne nicht sein, dass von den drei Millionen betroffenen Kindern nur die wenigsten Unterstützung erhalten.

Frauenkopf gehört zur Leiche einer getöteten 48-Jährigen in Hamburg
Feststeht, dass sie ermordet wurde - ihr Torso und weitere Leichenteile wurden bereits in Hamburger Gewässern gefunden. Nun wurde ermittelt, dass der gefundene Kopf zu einer 48 Jahre Frau gehört.

Greenpeace-Aktivistinnen aus Österreich auf hoher See verhaftet
Das Eingreifen der Norwegischen Küstenwache folgt einer siebenstündigen Protestaktion gegen Ölbohrungen in der Arktis. Durch den Protest wurde laut Greenpeace der Betrieb der Ölplattform gestoppt.

Other news