Dimitrov tritt die Nachfolge von Andy Murray an

Grigor Dimitrow bejubelt seinen Sieg bei der Tennis-WM in London

Goffin, der zu Turnierstart schon Rafael Nadal bezwungen hatte, trifft im Finale am Sonntag (19 Uhr, Sky) auf den Bulgaren Grigor Dimitrow oder Jack Sock aus den USA.

Dimitrow ist der erste Weltmeister aus Bulgarien. Er blieb im gesamten Turnier ungeschlagen und gewann ein Preisgeld von rund 2,5 Millionen US-Dollar. Der 30 Jahre alte Schotte hatte sich in diesem Jahr verletzungsbedingt nicht für den Saisonabschluss der acht besten Profis qualifiziert. Bei einem Erfolg von Goffin wäre Thiem aus den Top Fünf herausgerutscht.

Tennis-Superstar Roger Federer hat überraschend das Endspiel der ATP Finals verpasst. Folgerichtig glich Dimitrov mit einem furiosen 6:0 in den Sätzen aus und es ging in den entscheidenden dritten Durchgang. Nach einem leichten Rückhandfehler Goffins stand sein Sieg fest. Nach einem klaren Aufschlagspiel zu Beginn erarbeitete sich der 26-Jährige Breakchancen und ging mit einer herrlichen Schlagkombination mit 3:0 und Break in Führung.

Das Finalduell der beiden 26-Jährigen war nicht erwartet worden. Im Vorjahr war der Belgier bereits als Ersatzmann bei dem Turnier dabei gewesen, 2017 hatte er sich offiziell qualifiziert. Trotz über 80 Prozent Quote beim ersten Aufschlag lieferte sich Sock zwei fatale Doppelfehler beim Stand von 3:4 und gab Dimitrov die Chance das Match mit eigenem Aufschlag zu beenden.

Related:

Comments

Latest news

Mindestens 15 Tote bei Lebensmittelausgabe an Arme in Marokko
In Marokko sind bei der Ausgabe von Lebensmitteln an Arme mindestens 15 Menschen in einem Gedränge ums Leben gekommen. Er ist der Leiter einer örtlichen Jugendorganisation.

ProSiebenSat.1-Chef Ebeling nimmt seinen Hut
Den anderen Vorstandsmitgliedern werde kaum zugetraut, die Krise zu meistern und Vertrauen bei den Anlegern wieder herzustellen. Ebeling hatte zuletzt mit abschätzigen Bemerkungen über die Zuschauer der eigenen Sender für Aufsehen gesorgt.

Netanjahu: Israel will 40.000 afrikanische Flüchtlinge in Drittländer abschieben
Die dritte Phase der "intensivierten Abschiebung" sei nun durch eine internationale Vereinbarung umsetzbar. Rund 20.000 Migranten aus Afrika habe man bereits abgeschoben, so der Ministerpräsident.

Bayern: Tödlicher Lawinenunfall in Berchtesgaden
Eine Lawine ist am Sonntagnachmittag am Kehlstein in Berchtesgaden (Landkreis Berchtesgadener Land) abgegangen. Berchtesgaden - Am Sonntagmittag ereignete sich im Bereich des Kehlsteins ein Lawinenabgang.

Aigner macht Vorschlag für Seehofer-Nachfolge
Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner will die CSU-Mitglieder über die Spitzenkandidatur für die Landtagswahl abstimmen lassen.

Other news