ProSiebenSat.1-Chef Ebeling nimmt seinen Hut

Thomas Ebeling

Der langjährige ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling verlässt im Februar 2018 vorzeitig den Medienkonzern. Dies teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Ebeling steht seit Anfang 2009 an der Spitze des Konzerns, sein Vertrag lief noch bis Mitte 2019. Ein Nachfolger Ebelings solle "zu gegebener Zeit" benannt werden.

Ein Grund könnte sein, dass die Senderkette unter wirtschaftlichem Druck steht. Die Aktie ging immer weiter in den Keller. Den anderen Vorstandsmitgliedern werde kaum zugetraut, die Krise zu meistern und Vertrauen bei den Anlegern wieder herzustellen. Der Vorstandsvorsitzende hatte bereits angekündigt, den Kontrakt nicht verlängern zu wollen. Jetzt kam es sogar zu einem noch früheren Ausscheiden.

Ebeling hatte zuletzt mit abschätzigen Bemerkungen über die Zuschauer der eigenen Sender für Aufsehen gesorgt.

Related:

Comments

Latest news

Netanjahu: Israel will 40.000 afrikanische Flüchtlinge in Drittländer abschieben
Die dritte Phase der "intensivierten Abschiebung" sei nun durch eine internationale Vereinbarung umsetzbar. Rund 20.000 Migranten aus Afrika habe man bereits abgeschoben, so der Ministerpräsident.

Gabriel sagt 20 Millionen Euro für Rohingya-Flüchtlinge zu
Beide Länder arbeiteten an einem entsprechenden Abkommen, sagte der Außenminister von Bangladesch, Ali, in der Hauptstadt Dhaka. Hunderttausende Angehörige der muslimischen Rohingya-Minderheit sind in den vergangenen Monaten vor Gewalt in Myanmar geflohen.

VW unter Strom - 34 Milliarden Euro für Elektroautos
In Emden betrage das Investitionsvolumen 1,1 Milliarden Euro, um dort ab Ende 2018 die Produktion der Passat-Familie zu bündeln. Am Freitag tüftelte der Volkswagen-Aufsichtsrat über das Budget für die kommenden fünf Jahre.

Männer attackieren Jugendliche mit Tritten, Messer, Elektroschocker
Die jungen Männer stellten sich daraufhin vor die Frauen, woraufhin einige der aus der anderen Gruppe sie angriffen. Sie stieß auf eine Gruppe von 15 Männern zwischen 18 und 20 Jahren, die nach Zeugenbeschreibung arabisch aussahen.

Macron briefs Netanyahu on Lebanon crisis talks
His visit to France with his family to meet President Emmanuel Macron is seen as part of a possible way out of the crisis. While Macron insists that he's not offering "exile", Hariri's return could be complicated by Lebanon's internal tensions.

Other news