Erneuter Hymen-Protest: Trump fordert Suspendierung von Marshawn Lynch

Marshawn Lynch

Bei der nächsten Aktion dieser Art, so die Forderung Trumps, solle die NFL Lynch "für den Rest der Saison sperren".

Es kommt nicht zum ersten Mal vor, dass sich Trump mit Akteuren aus dem US-Sport auseinandersetzt. So auch beim Gastspiel seiner Oakland Raiders im Aztekenstadion von Mexiko City (7:33 gegen die New England Patriots). Während der mexikanischen Hymne stand er dann auf.

Die Entscheidung von Footballspielern, während der US-Hymne zu sitzen oder zu knien, wurde vom ehemaligen Quarterback der San Francisco 49ers angestoßen, Colin Kaepernick. Er wollte damit gegen Polizeibrutalität gegenüber Schwarzen protestieren.

Auch mit Stars aus der NBA hatte sich Trump angelegt, nachdem er die Einladung des Meisters Golden State Warriors ins Weiße Haus zurückgezogen hatte.

Donald Trump hat den Hymnen-Protest von Marshawn Lynch kritisiert.

Related:

Comments

Latest news

Studie: 40.000 Flüchtlinge nehmen in den nächsten drei Jahren ihr Studium auf
Das geht aus einer Studie des Stifterverbands und der Unternehmensberatung McKinsey hervor. Er gibt Empfehlungen, wie diese Ziele zu erreichen sind.

Milliarden für Netzwerkchip-Ausbau: Marvell Technology kauft Cavium
Qualcomm lehnt bislang den Deal ab und versucht seinerseits den niederländischen Halbleiterspezialisten NXP zu kaufen. Damit könnte der Konzern ein gewichtiger Gegenspieler für Intel und Broadcom werden.

Dschungelcamp 2018: Die Sendezeit wird verlängert!
Ganz nach dem Vorbild des großen Bruders soll sich täglich an die Live-Shows bei RTL ein Late-Night-Talk aus Köln anschließen. Der Sender hat nun bekanntgegeben, dass die Sendezeit verlängert wird - jedoch nicht bei RTL , sondern bei RTLplus .

Bonner Alex Jolig soll ins Dschungelcamp einziehen
Die mittlerweile zwölfte Staffel des Erfolgsformats aus dem australischen Dschungel startet im Januar 2018. In den TV-Container zog 2017 auch Steffen von der Beeck, mit dem Elvers rund dreieinhalb Jahre liiert war.

Bosz zu Aubameyang-Suspendierung: "Das musste sein"
Zudem soll Aubameyang beim Abschlusstraining nicht, wie bislang angenommen, 20 Minuten Verspätung gehabt haben, sondern deren 35. Oktober. "Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe.

Other news