Milliarden für Netzwerkchip-Ausbau: Marvell Technology kauft Cavium

Marvell IC on HP HDD

Nach ersten Gerüchten Anfang des Monats verdichten sich die Hinweise, dass Controller-Spezialist Marvell Wettbewerber Cavium übernimmt. Die Marvell-Titel stiegen vor dem Handelsstart um 4,19 Prozent.

Die Aktien des Chipherstellers Cavium zogen am Montag vorbörslich um 9,48 Prozent auf 83,02 US-Dollar an, nachdem Konkurrent Marvell Technology eine 6 Milliarden Dollar schwere Kaufofferte vorgelegt hatte. Damit könnte der Konzern ein gewichtiger Gegenspieler für Intel und Broadcom werden. Eine Stellungnahme der beiden Unternehmen lag zunächst nicht vor. Das berichtet das "Wall Street Journal".

Die geplante Übernahme soll zum Teil in bar und zum Teil in Aktien bezahlt werden. Dollar kaufen wollen. Qualcomm lehnt bislang den Deal ab und versucht seinerseits den niederländischen Halbleiterspezialisten NXP zu kaufen.

Related:

Comments

Latest news

OnePlus 3(T): Update auf Android 8.0 Oreo ab sofort verfügbar
So ist beispielsweise der aus Android 8.0 Oreo bekannte Picture-in-Picture-Modus enthalten und auch die Auto-Fill-Funktion ist mit an Bord.

American Music Awards an Mars, Gaga und Ross
Bei den "American Music Awards" sind der Popstar Bruno Mars und der Country-Sänger Keith Urban mehrfach ausgezeichnet worden. Anders als beim Grammy, dem weltweit wichtigsten Musikpreis, zählen bei den American Music Awards auch die Stimmen der Fans.

Bosz zu Aubameyang-Suspendierung: "Das musste sein"
Zudem soll Aubameyang beim Abschlusstraining nicht, wie bislang angenommen, 20 Minuten Verspätung gehabt haben, sondern deren 35. Oktober. "Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe.

US-General will illegalen Befehl verweigern
Er würde sagen, "Was wäre legal?", sagte Hyten. "Falls es illegal ist, raten Sie, was passieren wird. Dann werde ich ihm sagen, 'Herr Präsident, das ist illegal'". "So kompliziert ist das nicht".

Hinweise deuten auf einen A10-ARM-SoC im neuen iMac Pro
Denkbar ist daher, dass Siri auf dem iMac Pro auch dann reagieren kann, wenn der eigentliche Rechner ausgeschaltet ist. Dann soll das neue Desktop-Flaggschiff zu einem Einstiegspreis von rund 5.000 US-Dollar an den Start gehen.

Other news