Leak zu Battlefield WW2 & Bad Company 3

Battlefield 2018 Neue Leaks zu Klassen Waffen Fahrzeugen

Es ist nur ein Gerücht, aber es gibt viele geleakte Informationen zu "Battlefield WWII" und "Battlefield: Bad Company 3" zu vermelden. Dabei handelt es sich um "Battlefield 2018", das im Zweiten Weltkrieg spielen soll und deshalb auch als "Battlefield WW2" bezeichnet wird, und um "Battlefield: Bad Company 3".

Die Story wird aus der Sicht verschiedener amerikanischer Soldaten erzählt.

Die Kampagne soll eine Mischung aus den Kriegsgeschichten von "Battlefield 1" und einer "Band of Brothers"-Erzählung wie bei "Call of Duty: WW2" darstellen".

Die Spielmechanik soll sich grundlegend an "Battlefield 1" orientieren, was für das Bewegungssystem, Waffenhandhabung, Zerstörung und ähnliche Dinge gilt. Es wird allerdings auch viele Verbesserungen und Anpassungen geben. Theoretisch soll Levolution möglich sein, da die Spieler nahezu alles zerstören können, was auf dem Bildschirm zu sehen ist.

AlmightyDaq hatte in der Vergangenheit einige Details zu Battlefield 1 vorab verraten, die sich im Nachhinein als korrekt erwiesen hatten.

Es wird keine automatische Reparaturfunktion geben. Und wer einen Panzer fährt, steuert gleichzeitig das Hauptgeschütz.

Bei dem "Gunplay", also der Nutzung der Schusswaffen, soll der "Bullet Drop" (das Absinken eines Projektils auf längere Distanz) eine wesentlich größere Rolle spielen. Und die Behemoths kehren zurück.

Im Multiplayer hat man zunächst die Wahl zwischen den USA, UdSSR, Deutschland und Japan, die als spielbare Fraktionen zur Verfügung stehen. Es gibt keinen Medic.

Soldaten werden sich umfangreicher anpassen lassen.

Waffen lassen sich ebenfalls umfangreicher als bei "Battlefield 1" individualisieren.

Loadout-Anpassungsoptionen orientieren sich an "Battlefield 4".

Die Karten fallen sehr gross aus, ohne eine optische Begrenzung.

Die meisten Karten sind für den Conquest-Modus vorgesehen.

Es soll weibliche Soldaten und Soldaten aus verschiedenen ethnischen Gruppen geben. Ob es einen Premium Pass oder einen Season Pass geben wird, ist unklar. Geboten werden neue Maps und andere Boni. Battlepacks (Lootboxen) werden nur kosmetischer Natur sein. Die Story von Battlefield: Bad Company 2 wird direkt fortgesetzt (russische Invasion in Alaska). Zeitlich setzt man wohl nach Bad Company 2 an, mit zusätzlichen Rückblenden auf den Vietnamkrieg. Call of Duty hat diesen Schritt bereits dieses Jahr erfolgreich vollführt, nächstes Jahr dürfte Battlefield an der Reihe sein.

Die Zerstörung wird an "Battlefield: Bad Company 2" angelehnt sein und auf der Engine von "Battlefield 1" basieren. Neu: Die Soldaten werden sich auf den Boden (Bauchlage) legen können.

Vom Spieler wird grundsätzlich mehr Skill als in "Battlefield: Bad Company 2" gefordert.

Flugzeuge bzw. Jets soll es im Multiplayer nicht geben, höchstens Hubschrauber.

Die Maps sind in erster Linie auf den Rush-Spielmodus ausgelegt.

"Battlefield: Bad Company 3" wird im Vergleich zu "Battlefield 1" und "Battlefield: Bad Company 2" mehr Individualisierungsoptionen bieten. Das System soll auf dem Niveau von "Battlefield 4" liegen. Auch die Gewaltdarstellung orientiert sich an diesem Shooter.

Related:

Comments

Latest news

"Die Welt schaut hin" - Trump warnt Teheran
Nach den regierungskritischen Protesten nahmen Tausende am Samstag in Teheran an einer regierungsfreundlichen Demonstration teil. Mit Slogans wie "Nieder mit Ruhani" forderten einige Demonstranten in Maschad den Rücktritt von Präsident Hassan Ruhani.

Frau beißt Mann beim Sex den Hoden komplett ab
Der Hoden selbst sei jedoch wegen der Gefahr einer Entzündung nicht wieder angenäht worden, erklärte ein zuständiger Arzt. Im Bademantel erwartete er die Rettungskräfte, in der Hand eine Schüssel mit seinem abgekauten Hoden darin.

40-Jährige in Einkaufszentrum in Halle getötet
Er und sein Opfer sollen sich kennen, so die Polizei. Über den genauen Tathergang machte die Polizei am Abend noch keine Angaben. Halle - Am Donnerstagabend wurde in Halle (Saale, Sachsen-Anhalt) eine vierzigjährige Frau in einem Einkaufszentrum getötet.

Trump: "Die Medien werden mich bald lieben"
Dem Vernehmen nach untersucht er in diesem Zusammenhang auch, ob Trump versucht hat, auf Ermittlungen des FBI einzuwirken. Sechs Monate vor der Wahl würden sie ihn "lieben" und sagen, "Bitte, bitte, verlier nicht, Donald Trump! ".

Erste Kontakte zwischen Merkel und Trump sorgten für Irritationen
Die USA und die EU hatten zuvor mehrere Jahre über das transatlantische Handelsabkommen TTIP verhandelt. Deutsche Regierungsvertreter seien erschrocken gewesen über die Unkenntnisse.

Other news