Medien: Philippe Coutinho vor Wechsel zum FC Barcelona

Philippe Coutinho Liverpool

Der FC Liverpool sieht sich auf der Suche nach einem möglichen Nachfolger für seinen abwanderungswilligen Mittelfeldstar Philippe Coutinho offenbar in der Premier League um. Doch Liverpool verlangt eine Rekordablöse für den Brasilianer. Damit wäre Coutinho der teuerste Transfer ohne Ausstiegsklausel aller Zeiten. Kylian Mbappe kostet die Pariser nach dem Ende dieser Saison 180 Millionen Euro, sollten sie wie zu erwarten die Kaufoption für den Jungstar ziehen. Nach Informationen der spanischen "Mundo Deportivo" ließe sich Barcelona nun auf eine Ablösesumme von 150 Millionen Euro ein und hofft, Liverpool damit weit genug entgegenzukommen.

Der Brasilianer sei den Berichten zufolge nicht mit dem restlichen Kader der "Reds" ins Trainingslager nach Dubai geflogen, sondern stattdessen nach Barcelona.

Im Sommer war der Wechsel Coutinhos nach Spanien noch geplatzt, da die Katalanen "nur" knapp 130 Millionen Euro geboten hatten - zu wenig für Jürgen Klopp und Liverpool.

Offiziell hat Coutinho noch mit einer Oberschenkelverletzung zu kämpfen. Die Verantwortlichen des Clubs erklärten öffentlich, der 25-Jährige sei unverkäuflich.

Related:

Comments

Latest news

Tor und Gelb-Rot für Diego Costa
Costa war Ende September vom FC Chelsea zu seinem alten Arbeitgeber zurückgekehrt. Atletico liegt als Tabellenzweiter vorerst sechs Zähler hinter dem FC Barcelona.

Feller Fünfter, Hirscher rast zum 51. Weltcup-Sieg
Zwei Tage nach der herben Enttäuschung beim Slalom von Zagreb gab es im Riesentorlauf von Adelboden sogar eine Nullnummer. Weltcup-Sieg im Riesenslalom macht ihn hinter Stenmark (46) zum zweitbesten Fahrer der Geschichte.

Medien: Aubameyangs China-Wechsel ist fix
Beim BVB besitzt der 28-Jährige, der in der Bundesliga-Hinrunde 13 Tore erzielt hat, einen Vertrag bis 2021. Demnach wären für Guangzhou bei einer Einigung mit Aubameyang und dem BVB über 140 Millionen Euro fällig.

Schwesta Ewa vom SEK nackt aus dem Bett geholt
Nach eigener Aussage hatte die 33-Jährige das Foto selbst aus dem Netz heruntergeladen und über ihren Instagram-Account geteilt. Videos und Bilder der Instagram-Story zeigen zudem, dass sich die Rapperin zu der Zeit in dem Hotel aufgehalten haben muss.

Twitter will Nutzerkonten von ranghohen Politikern nicht sperren
Die Erklärung folgt wenige Tage nach einem umstrittenen Beitrag von US-Präsident Trump zu einem möglichen Einsatz von Atomwaffen. Dabei spielten die gewählten Staatsführer eine wichtige Rolle wegen ihrer sehr großen Wirkung auf die Gesellschaft.

Other news