Tor und Gelb-Rot für Diego Costa

Der 29-jährige Spanier, der unter der Woche sein Atletico-Comeback mit einem Tor krönen konnte, absolviert seine erste La-Liga-Partie seit Mai 2014. Spieltminute das vorentscheidende 2:0 im Heimspiel gegen Getafe und flog bei seinem anschließenden Jubel mit Gelb-Rot vom Platz, weil er auf den Zaun sprang.

Angel Correa bringt Atletico in der ersten Halbzeit in Führung (18.).

Costa war Ende September vom FC Chelsea zu seinem alten Arbeitgeber zurückgekehrt. Er ist aber erst seit Beginn des Jahres spielberechtigt. Atletico liegt als Tabellenzweiter vorerst sechs Zähler hinter dem FC Barcelona.

Related:

Comments

Latest news

Özdemir bewirbt sich nicht um den Fraktionsvorsitz der Grünen
Zuvor war unklar, ob sich der Parteivorsitzende bei der Wahl gegen Anton Hofreiter durchsetzen würde. Er unterstütze die Kandidatur von Robert Habeck und Annalena Baebock beim Parteitag Ende Januar.

Toter nach Lawinenunglück in Osttirol
Der 25-Jährige aus Aschau im Chiemgau (Landkreis Rosenheim) konnte zunächst noch geborgen werden, bevor er für tot erklärt wurde. Als die beiden Männer am gestrigen Nachmittag nicht im Tal ankamen, alarmierte ein gemeinsamer Bekannter die Einsatzkräfte.

Vierter Ausbrecher aus deutschem Gefängnis Plötzensee festgenommen
Auch im Netz machen die Leute ihrem Ärger über die scheinbar fehlende Sicherheit in der Berliner JVA und die deutsche Justiz Luft. Die übrigen drei entflohenen Strafgefangenen hatten sich bereits in den letzten Tagen freiwillig in der JVA Plötzensee gestellt .

Twitter will Nutzerkonten von ranghohen Politikern nicht sperren
Die Erklärung folgt wenige Tage nach einem umstrittenen Beitrag von US-Präsident Trump zu einem möglichen Einsatz von Atomwaffen. Dabei spielten die gewählten Staatsführer eine wichtige Rolle wegen ihrer sehr großen Wirkung auf die Gesellschaft.

Gravierende Sicherheitslücke entdeckt: So schützen Sie Computer und Smartphone
Forscher haben aufgezeigt, dass es möglich ist, sich Zugang zu Informationen wie Passwörtern und Kryptoschlüsseln zu verschaffen. Tech-Firmen sind dabei, die seit zwei Jahrzehnten bestehende Lücke so gut es geht mit Software-Aktualisierungen zu stopfen.

Other news