Chipsicherheitslücke: Erste Klagen gegen Intel

Der Auslandsgeheimdienst NSA will nichts von Spectre und Meltdown gewusst haben

Intel, Microsoft und Apple betonten, dass nach ihren Erkenntnissen die Schwachstelle noch nicht für Angriffe ausgenutzt worden sei. Er führte einst selbst die NSA-Abteilung, die auf das Eindringen in Computersysteme spezialisiert ist.

Die Sicherheitslücke war Anfang Januar Woche bekanntgeworden. Die Schwachstelle steckt in einem branchenweit angewendeten Verfahren, deswegen sind Prozessoren verschiedenster Hersteller betroffen.

Forscher demonstrierten, dass es möglich ist, sich Zugang zum Beispiel zu Passwörtern, Krypto-Schlüsseln oder Informationen aus Programmen zu verschaffen.

Für einen Geheimdienst wäre die Angriffsmethode umso wertvoller, da sie in den üblichen Log-Dateien keine Spuren hinterlässt.

Branchenriese Intel droht eine Klagswelle: Nach Bekanntwerden der schwerwiegenden Sicherheitslücken in Computerprozessoren sind nun erste Klagen von US-Verbrauchern eingereicht worden. Tech-Firmen sind dabei, die seit Jahren bestehende Lücke so gut es geht mit Software-Aktualisierungen zu stopfen. Nur ein Austausch des Chips oder ein kompletter Neukauf würde das Problem tatsächlich beheben.

Sie argumentieren, dass Intel seit Monaten von der Schwachstelle wusste und ihnen wissentlich schadhafte Chips verkauft wurden. Für Intel könnte die Sache sehr teuer werden: Die bisher eingebrachten Klagen streben den Status von Sammelklagen an.

Forscher machten zwei Angriffsszenarien aus: Mit "Meltdown" kann man Daten aus dem Betriebssystem abgreifen, mit "Spectre" aus anderen Programmen.

Die Forscher und die Unternehmen hatten die Offenlegung bis Jänner zurückgehalten, um in dieser Zeit Gegenmaßnahmen zu entwickeln.

Related:

Comments

Latest news

Grüne Anja Piel bewirbt sich um Parteivorsitz
Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im niedersächsischen Landtag, Anja Piel, will für den Bundesvorsitz ihrer Partei kandieren. Das schreibt Peter in einem offenen Brief, den sie am Montagmorgen auf ihrer Internetseite veröffentlichte.

Macron zu Gast in China
Während seines Besuches in Peking sollen auch Wirtschaftsabkommen unterzeichnet werden. Es ist die erste Asien-Reise von Macron seit seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr.

CIA-Chef bestreitet Verwicklung in Iran-Proteste: "Das ist das Volk"
Der Direktor des US-Geheimdienstes Pompeo bestritt zudem jede Verwicklung seiner Behörde in die Proteste im Iran . Der verbale Kleinkrieg von US-Präsident Donald Trump und Nordkorea-Diktator Kim Jong un geht in die nächste Runde.

Hamburger SV und SC Freiburg trennen sich im Testspiel 1:1
Rückkehrer Ruben Jenssen und auch der lange verletzte Abwehrchef Marcel Correia kamen bei den Lauterern von Beginn an zum Einsatz. Gegen die Freiburger, die mit anderen Spielern ihres Bundesligakaders am Sonntag in Sotogrande den Zweitligisten 1.

Barcelona im Cup nur 1:1, Real souverän
Reals Rivale aus Barcelona musste sich zuvor bei Celta Vigo mit einem 1:1 (1:1) zufrieden geben. Champions-League-Sieger Real Madrid legte beim Zweitligisten CD Numancia ein 3:0 (1:0) vor.

Other news