CNN-Moderator bricht Interview mit Trump-Berater ab

CNN-Moderator bricht Interview mit Trump-Berater ab

Auf Twitter äußerte sich Trump selbst zu dem Interview.

Folgerichtig ist das Buch auch Thema vieler TV-Formate in den USA.

Am Freitag ließ ein neues Enthüllungsbuch Zweifel am Geisteszustand des US-Präsidenten aufkommen, zwei Tage darauf verteidigte Stephen Miller seinen Chef in der Sendung "State of the Union" auf CNN. CNN würde, mit der Agenda dem Präsidenten zu schaden, Fake News zu verbreiten. Miller warf Tapper vor, ihn nicht "die Wahrheit" sagen zu lassen und "vollkommen hysterisch" zu sein. Er bezeichnete Miller als "unterwürfig", weil es ihm mit seinen Aussagen nur darum gehe, Trump zufriedenzustellen. Damit verschwende er aber die Zeit der Zuschauer. Das Gespräch mit Miller habe schon zu viel Zeit vergeudet, erklärte Tapper - und moderierte den nachfolgenden Beitrag an.

Trump verfolgte das Interview und reagierte umgehend.

Related:

Comments

Latest news

Slot Game Symbols To Wish For
It is widely credited with setting the trend of using playing card symbols on the reels, as well as things like bells. In the online slot world this happens more often than not due to the number of pay lines that are genuinely present.

Herzzerreißender Moment Vater tanzt den letzten Tanz mit seiner todkranken Tochter (2)
Noch einen letzten Tanz sollte ihm mit seiner kleinen Babytochter vergönnt sein, bevor er sich von ihr verabschieden musste. Zu Millies zweitem Geburtstag teilte er am Montag ein Video von ihrer Geburt erneut und schrieb dazu nur: "Love".

Eintracht-Boss glaubt nicht an Trapp-Rückkehr
In Frankfurt ist die Hoffnung derweil fast erloschen, dass Stammkeeper Lukas Hradecky seinen auslaufenden Vertrag verlängern wird. Trapp (27) hatte von 2012 bis 2015 das SGE-Trikot getragen, er war dann zum französischen Spitzenklub Paris St.

Der neue "Bachelor" hat bekannte Eltern
Ob er sie in den nächsten Wochen bei RTL findet? Insgesamt neun Folgen sind immer mittwochs um 20.15 Uhr zu sehen. Entscheidend für Daniel ist jedoch: "Die Welt wird immer kleiner, Reisemöglichkeiten gibt es immer".

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news