Yvonne Englich tot: Deutsche Ringerin im Alter von 38 Jahren gestorben

Ringerin Yvonne Englich verstarb im Alter von 38 Jahren

Die Sportlerin kämpfte lange gegen eine schwere Krebserkrankung.

Die frühere Ringerin Yvonne Englich, Bronzemedaillen-Gewinnerin bei der Frauen-EM 2011, ist im Alter von 38 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Yvonne Englich nahm an mehreren Welt- und Europameisterschaften teil und wurde dreimal deutsche Meisterin. Am Ende verlor sie.

Wie "Der Westen" zuerst berichtete, ist Yvonne Englich im Alter von nur 38 Jahren gestorben. "Unser Mitgefühl gilt ihrer gesamten Familie", hieß es dort. Einzig der Traum von Olympia blieb trotz größter Anstrengungen unerfüllt.

Beim KSV Witten 07 gab sie ihre -Erfahrung bis zuletzt als Jugendtrainerin an den Nachwuchs weiter.

Englich hinterlässt Eheman Mirko und zwei Kinder.

Die dreimalige deutsche Meisterin war mit Mirko Englich verheiratet, der bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking Silber gewonnen hatte. Wir haben mit einem Psychologen gesprochen, wie ihr die Gefühle überwinden könnt.

Related:

Comments

Latest news

GroKo gibt Klimaschutzziel für 2020 auf
Sie befürchten in dem Fall hohe Arbeitsplatzverluste an ihren Kohlestandorten in West- und Ostdeutschland. CDU und SPD tun sich aber schwer, die Kohleverstromung zugunsten des Klimaschutzes massiv zurückzufahren.

Metal Gear Survive: Konami präsentiert Singleplayer-Gameplay im neuen Trailer
Dazu gehören ein "Fox Hound"-Namensschild, eine "Metal Gear REX"-Kopfbedeckung und ein Bandana". Allerdings kann man sich bereits in wenigen Tagen einen eigenen Eindruck vom Spiel verschaffen.

UPC wechselt auf Swisscom-Mobilfunknetz
Mit solchen Deals liessen sich Mehreinnahmen generieren und Netzinvestitionen amortisieren, begründet Swisscom den Deal vielmehr. Laut Eric Tveter, CEO von UPC, hat sich in der Zwischenzeit in der Schweiz bezüglich Mobilfunkinfrastruktur einiges getan.

Wirbel um Dönmez-Beitrag für rechtsextremes Blatt
SPÖ-Landesgeschäftsführerin Bettina Stadlbauer bezeichnet Dönmez als "politisches Chamäleon" und für das Parlament "untragbar". Efgani Dönmez war früher Grüner, wechselte im Wahlkampf 2017 zur ÖVP und sitzt nun für die Partei im Nationalrat.

BFGD: Nvidia bringt riesige 65-Zoll-Monitore für Gamer
Mit der Unterstützung für Google Assistant kann das gesamte Paket mithilfe der eigenen Stimme gesteuert werden. Dazu gehören beispielsweise bekannte Streaming-Anbieter wie Netflix, Amazon Video oder YouTube.

Other news