HSV entlässt Trainer Gisdol

Setzt sich Wood wieder gegen Hector durch? Unser Tipp HSV gewinnt nicht gegen Köln

Die Rheinländer siegten am Samstagabend im Abstiegskampfduell der Fußball-Bundesliga 2:0 (1:0) beim HSV und können sich nun wieder realistische Hoffnungen auf den Klassenverbleib machen. Als Nachfolger des 48-Jährigen werden Kandidaten wie Bernd Hollerbach, die ehemaligen HSV-Profis Felix Magath und Thomas Doll sowie auch Ex-Coach Bruno Labbadia gehandelt.

Der Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen, der sich bis zuletzt hinter Gisdol gestellt hatte, blieb kaum noch eine andere Wahl. "Aber ich muss es akzeptieren". Lediglich 15 Punkte stehen nach 19 Spielen zu Buche. Bruchhagen besprach sich nach dem Abpfiff mit Gisdol und vertiefte die Analyse am Sonntagmorgen. Hamburg ist seit Gründung der Liga immer erstklassig gewesen - steht derzeit auf Abstiegsplatz 17.

Den Hamburgern bietet sich am nächsten Samstag (27.01.2018) im Spiel bei RB Leipzig die Chance auf Wiedergutmachung.

Am Ende half es Gisdol auch nicht mehr, dass er den Club 2016/17 aus einer ähnlich prekären Notlage befreit hatte. Die Tage von Trainer Markus Gisdol scheinen gezählt, eine Jobgarantie mochte ihm auch Sportchef Jens Todt nicht geben: "Zunächst will ich das Spiel sacken lassen, dann sehen wir weiter", sagte Todt gegenüber dem ARD-Hörfunk.

Auch die aktuelle Saison begann gut für den HSV.

Die Verantwortlichen haben auf die sportliche Krise des Hamburger SV reagiert und sich von Trainer Markus Gisdol getrennt.

Related:

Comments

Latest news

Erste nordkoreanische Vertreter in Südkorea
Dies sei demnach der erste Besuch einer nordkoreanischen Abordnung in Südkorea in den vergangenen vier Jahren. Nordkoreanische Sportler treten zudem im Eiskunst- und Eisschnelllauf sowie im Skilanglauf und im Alpinski an.

Werben, warnen, appellieren: Die SPD-Spitze bearbeitet die "GroKo"-Gegner"
Der frühere Finanzminister Hans Eichel sagte der "Saarbrücker Zeitung", 2018 sei das Schicksalsjahr der europäischen Einigung. Er sei dankbar für den Rückenwind, sagte Schulz am Mittwoch nach seinem Treffen mit den Abgeordneten im Kloster Irsee.

Facebook, Twitter und YouTube steigern Löschquote bei Hass-Postings deutlich
Wurden Ende 2016 durchschnittlich nur 28 Prozent aller beanstandeten Inhalte entfernt, waren es im Mai 2017 bereits 59 Prozent. Jourová fügte hinzu, künftig würden auch das Foto-Netzwerk Instagram und Google+ bei dem freiwilligen System mitmachen werden.

IOC einigt sich mit Nord- und Südkorea
Nord- und Südkorea hätten zugestimmt, unter einer gemeinsamen Flagge an der Eröffnungszeremonie teilzunehmen. Nordkorea sagte nach Angaben Südkoreas überraschend die angekündigte Entsendung einer Vorausdelegation ab.

Merkel und Macron wollen EU und Euro-Zone stärken
Bis März wollen man Vorstellungen zur Stärkung der EU vorlegen, sagte Merkel am Freitag bei einem Besuch in Paris . Macron spielte Differenzen über einzelne Punkte wie ein eigenes Euro-Zonen-Budget herunter.

Other news