Wozniacki spielt sich in Melbourne ins Viertelfinale

Die 27 Jahre alte Tennisspielerin aus Dänemark gewann ohne Probleme gegen die Slowakin Magdalena Rybarikova 6:3, 6:0. Ihr Selbstvertrauen sei wieder ziemlich gross, sagte die Dänin, die zum ersten Mal seit 2012 im Melbourne Park wieder die Viertelfinals erreichte.

Wozniacki war in der zweite Runde beinahe ausgeschieden. Dort trifft sie am Dienstag auf die Spanierin Carla Suarez Navarro.

Die Weltranglisten-32. hatte sich zuvor nach 2:17 Stunden gegen die an Position 32 gesetzte Estin Anett Kontaveit 4:6, 6:4, 8:6 durchgesetzt. Suarez Navarro steht zum sechsten Mal an einem Major-Turnier in den Viertelfinals, den Einzug in die Runde der letzten vier hat sie noch nie geschafft. Im vergangenen Jahr hatte Wozniacki beim WTA-Finale in Singapur ihren bislang größten Triumph gefeiert.

Related:

Comments

Latest news

"Fire and Fury": Jetzt kommt die Fernsehserie zu den Enthüllungen über Trump
Eine der wichtigsten Quellen in dem Buch ist Trumps früherer Chefstratege Steve Bannon. Autor Michael Wolff wird demnach als ausführender Produzent der Serie fungieren.

Honor View 10 unterstützt nun auch Face Unlock
Das Smartphone neue Honor View 10 erhält aktuell ein neues Feature: Face Unlock wird auch an diesem Smartphone freigeschaltet. Im Auslieferungszustand diente die Gesichtserkennung des Honor View 10 dazu um Benachrichtigungen vor Fremden zu schützen.

Polizei ist auf der Suche nach Waffen - und findet Krokodil
Ein örtliches Nachrichtenportal berichtete, es handle sich um ein zwei Meter langes Nilkrokodil. Die Polizei hatte das Haus im Vorort Peterhof bei der Suche nach illegalen Waffen durchsucht.

Media-Saturn-Mutter Ceconomy will trotz Gewinnrückgang Jahresziele erreichen
Der Elektronikhändler Ceconomy hält trotz eines holprigen Starts in das neue Geschäftsjahr an seinen Prognosen fest. Dadurch seien Umsätze in den "wettbewerbsintensiveren" November verlagert worden.

Zverev rastet aus - und scheitert
Als er mit 0:3 in Rückstand geriet, knallte er frustriert und wütend seinen Schläger auf den Boden. Der Österreicher setzte sich gegen den Franzosen Adrian Mannarino klar in drei Sätzen durch.

Other news