Lauda bietet wieder gemeinsam mit Thomas Cook für Niki

Niki Lauda

Seit Freitagnacht sind die Karten auf dem Tisch.

Zwei Insolvenzen, nun doch zwei Verfahren und zwei Insolvenzverwalter: Das LG Korneuburg trennt die beiden Abwicklungen der Airlines Niki und Air Berlin.

Ende Dezember hatte der deutsche Insolvenzverwalter im in Berlin angelaufenen Niki-Insolvenzverfahren bereits einen Kaufvertrag mit der britisch-spanischen Airlinegruppe IAG/Vueling ausverhandelt. Mitte Jänner wurde allerdings auch in Österreich Konkurs über Niki eröffnet. Das Bieterverfahren wurde durch die österreichische Insolvenzverwalterin wiederholt. Sonst, so wird kolportiert, werde das Kaufangebot zurückgezogen. Der Ex-Rennfahrer, der seit Jahrzehnten im Luftfahrtgeschäft ist, bietet nach eigenen Worten zusammen mit dem Reiseveranstalter Thomas Cook (Condor). Als weiterer möglicher Kandidat gilt die irische Billigfluglinie Ryanair, die sich aber nicht öffentlich äußern wollte.

Related:

Comments

Latest news

Wieso ist Berlin über Einfluss der FPÖ auf Geheimdienste besorgt? - Medien
Im Wiener Kanzleramt wurde demnach darauf verwiesen, dass laut dem Koalitionsabkommen zwischen der ÖVP und der FPÖ die Dienste gegenüber Kanzler Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache auskunftspflichtig seien und somit ihre Kontrolle gewährleistet werde.

NFL-Halbfinale: Angeschlagener Brady soll spielen
Hinter seinem Einsatz steht noch ein Fragezeichen, auf dem "injury Report" wurde er als "questionable" (fraglich) gesetzt. Auf die Frage, ob er wird spielen können, wich Brady aus: "Wir werden sehen", sagte der Superstar des Titelverteidigers.

Gauland bietet FDP Zusammenarbeit an - und wird sofort von Kubicki abgewatscht
Gauland bezweifelte indes, dass es sich bei der Annexion der Krim um einen Bruch des Völkerrechts handele. "Da habe ich eine gewisse Hoffnung.", sagte der AfD-Vorsitzende.

Real Madrid schiesst sich den Frust von der Seele
Die Katalanen siegten bei Betis Sevilla 5:0 (0:0) und stellten den 19-Punkte-Abstand zum Erzrivalen wieder her. Spitzenreiter FC Barcelona dürfte für die Madrilenen aber nicht mehr einzuholen sein.

SPD-Parteitag stimmt für GroKo
Unmittelbar vor Beginn des SPD-Sonderparteitages haben sich die führenden Landeschefs auf einen ergänzten Leitantrag verständigt. Als würde sich die Regie einen Scherz mit Schulz erlauben wollen, beginnt seine Rede im "World Conference Center" um 11.55 Uhr.

Other news