IOS 11.3 soll Datenzugriff durch Apple klar kennzeichnen

Techcrunch

Das in wenigen Wochen erwartete Update auf iOS 11.3 stattet Apple-Geräte mit einer neuen Datenschutz-Funktion aus. Das Icon wird auch auftauchen, wenn ein Dienst auf iCloud-Daten zugreift. Der iPhone-Konzern hat die Erfassung von Nutzerdaten in den vergangenen Jahren deutlich ausgebaut. Statt mit der Veröffentlichung des neuen Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch auf viele neue Funktionen zu setzen, soll der Fokus stattdessen auf der Performance, Stabilität und Fehlerbeseitigung liegen.

Apple will sich transparenter geben und in Zukunft auf iPhones und iPads anzeigen, wenn auf die Daten von Nutzern zugegriffen wird.

Durch Antippen des Symbols werden Nutzer informiert, welche Daten die jeweilige Anwendung abgreift.

Dem Bericht nach, hätte Apple bisher geplant zum Beispiel den Homescreen grafisch zu erneuern, Augmented Reality auszubauen, CarPlay zu verbessern und die eigene Mail-App zu erweitern. Deswegen analysiere man Daten soweit möglich lokal auf dem Gerät, begrenze die Datensammlung, sichere die gesammelten Informationen ab und gewähre dem Nutzer Transparenz und Kontrolle über seine Informationen.

Apple betont bei der Beschreibung der neuen Privacy-Kennzeichnung, die neben iOS 11.3 offenbar auch Teil von macOS High Sierra 10.13.4 wird, Datenschutz sei ein "fundamentales Menschenrecht".

Related:

Comments

Latest news

Frau im Ostbahnhof sexuell belästigt
Ein 39 Jahre alter, betrunkener Mann hat am Montagabend am Ostbahnhof eine 24-jährige Frau sexuell belästigt. Der Mann wies einen Atemalkoholwert von circa 1,5 Promille auf.

Staatsanwaltschaft Deggendorf ermittelt gegen Stefan Mross
Dem 42-Jährigen droht nun eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr. Der bekannte Moderator und Musiker Stefan Mross war ohne Erlaubnis mit dem Auto unterwegs.

Boris Becker veräppelt Boris Becker
Es wird klar, das ganze ist kein offizielles Statement sondern ein Spot für eine Hotelkette. Nach einer kurzen Pause schiebt er lachend hinterher: "Hier jedenfalls nicht".

Putin soll vom Staatsdoping gewusst haben
Russlands Präsident Wladimir Putin bezeichnete den Whistleblower Grigorij Rodtschenkow als "Idiot", dem man nicht trauen solle. Das IOC gewährt jedoch 169 individuell geprüften russische Athleten das Startrecht unter neutraler Flagge.

Toll Collect soll vorübergehend verstaatlicht werden
Aufgrund der Verzögerung ist es nicht mehr möglich, die Vergabe wie ursprünglich geplant bis Ende August abzuschließen . Der Mautbetreiber Toll Collect wird zumindest vorübergehend vom Bund übernommen und damit verstaatlicht! .

Other news