Lahm kritisiert Beckenbauer: "Jeder ist für sein Handeln verantwortlich"

Reinhard Grindel | Bild

Die Ereignisse und Erlebnisse werde ich nie vergessen.

Philipp Lahm, Kapitän der deutschen Weltmeistermannschaft 2014, hat auf dem Sportwirtschaftskongress SPOBIS in Düsseldorf nochmals die Bedeutung der Heim-WM 2006 für die eigene Karriere hervorgehoben. "Man muss Grenzen, die gesetzt sind, auch einhalten", so Lahm am Dienstag. "Und jeder ist für sein Handeln selbst verantwortlich". "Wir hoffen, die positiven Seiten des Sommermärchens 2006 2024 nochmals erleben zu dürfen", betonte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Dennoch erinnerten sich die Leute "nicht an die Affäre, sondern an die Stimmung, das Wetter, die Atmosphäre".

Der Ex-Spieler wirbt für die Austragung der Fußball-EM 2024 in Deutschland. "Das war auch ein großes Verdienst Beckenbauers".

Neben Deutschland bewirbt sich die Türkei. Die Vergabe durch die UEFA erfolgt im September 2018.

Related:

Comments

Latest news

BVB schnappt sich spanisches Offensiv-Talent Sergio Gomez
Nach Goal -Informationen überweist der Bundesliga-Klub für die Dienste des 17-Jährigen rund drei Millionen Euro an die Katalanen. Am Sonntag hat ihn Borussia Dortmund verpflichtet.

Haver-Löseth und Zenhäusern gewinnen Stockholm-City-Event
Startberechtigt war der Münchner am Dienstag nur, weil er den Quotenplatz des verletzten Felix Neureuther einnahm. Im Kampf um den Sieg trafen im Finale Haver-Löseth und Holdener sowie Zenhäusern und Myhrer aufeinander.

Neues Kinder Schoko-Eis gibt's bald gratis - das Wetter entscheidet wo
Man kennt es schon von Süßigkeiten wie Mars, Twix oder Bounty: Schoko-Riegel, die es auch als Eis-Variante zu kaufen gibt. Wie das Unternehmen auf seiner Internetseite bekannt gab, soll der Verkauf der "Kinder Ice Cream" im Februar starten.

Bosch - Tierversuche schaden Diesel-Image weiter
Der Bau einer Batteriezell-Fabrik, der seit langem geprüft wird, scheint nach den Ausführungen von Denner eher unwahrscheinlich. Für eine entsprechende Batteriefabrik wäre eine Investition von 20 Milliarden Euro nötig, erklärte Denner.

Wedel-Fall erweckt Eindruck eines Schweigekartells
Mehrere Frauen haben ihm vorgeworfen, sie während der gemeinsamen Arbeit sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt zu haben. Bundesministerin Barley betonte zwar, es gelte die Unschuldsvermutung.

Other news