NOW US: Neuer Free-TV-Sender für US-Serien

Oliver Schablitzki verantwortet den neuen Sender der RTL Group

Die Mediengruppe RTL Deutschland launcht einen neuen Free-TV-Sender: Now US, so der Name des Angebots, soll bereits in diesem Frühjahr an den Start gehen - ein genauer Termin wird noch nicht verraten.

Für das neue Programm zeichnet sich der Senderchef von Nitro Oliver Schablitzki verantwortlich. Für das Angebot mit dem Schwerpunkt US-Fiction sind neben der Ausstrahlung populärer, teilweise preisgekrönter Serien auch Free-TV-Premieren geplant.

Das Novum: Im Anschluss an die TV-Ausstrahlung, die zunächst exklusiv in der Zeit von 20.15 bis 6.00 Uhr füh geplant ist, werden alle Sendungen bis zu 30 Tage bei der RTL-Mediathek TV Now abrufbar sein. Das Catch-Up-Angebot Now US soll aber kostenlos sein. Während für die etablierten großen Sender die Bedeutung von US-Fiction abnimmt, steigt die Relevanz des Genres für Spartensender. Welche Serien bei Now US laufen werden, ist aktuell noch unklar.

Jan Wachtel, Chief Digital Content Officer Mediengruppe RTL: "Die exklusive lineare Ausstrahlung von Free-TV-Premieren und ausgezeichneten US-Serien ist ein weiterer Schritt zum Ausbau unseres Bewegtbildangebotes TV NOW". Denn vor gar nicht allzu langer Zeit fiel mit einer ähnlichen Strategie RTL II auf die Nase, dessen Internet-Ableger RTL II YOU von der Zielgruppe kaum gefunden wurde. Und: "Die Verbreitung über weitere Partner ist angedacht", so RTL, ohne dabei jedoch konkret zu werden.

Obwohl RTL von einem Free-TV-Sender spricht, werden für NOW US nach einer 30-tägigen kostenlosen Testphase 2,99€ im Monat fällig - die als "technisches Zugangsentgelt" bezeichnet werden.

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat einen neuen TV-Sender der RTL-Gruppe genehmigt. TV NOW gibt es übers Internet oder über entsprechende Apps für Smartphones, Tablets und diverse TV-Geräte bzw. entsprechende Erweiterungen (wie zum Beispiel Amazon Fire TV). Doch es bleibt abzuwarten, was sich wirklich hinter dem ominösen RTL X verbirgt. Doch mittlerweile ist der Sender großflächig zu einer Abspulplattform für abgehangene Gerichtsshows geworden.

Related:

Comments

Latest news

Union und SPD einig beim Streitthema Familiennachzug von Flüchtlingen
Helmut Dedy vom Deutschen Städtetag verwies auf knappen Wohnraum, fehlende Kita- und Schulplätze sowie Integrationskosten. Die SPD hatte angekündigt, bei den Koalitionsverhandlungen eine weitergehende Härtefallregelung erreichen zu wollen.

Spieleverband BIU schließt sich zum Game zusammen
Zusammenschluss und neuer Name stehen formal noch unter Vorbehalt der Eintragung beim zuständigen Vereinsregister. Geschäftsführer des neuen Game wird Felix Falk , der diese Position bereits beim BIU bekleidet hatte.

Polizei startet in Erkrath Razzia gegen organisierte Kriminalität
Im Vorfeld lagen den Beamten rund zehn Haftbefehle vor, das Netzwerk soll einen zweistelligen Millionenbetrag umgesetzt haben. Bewaffnete Einsatzkräfte sollen nach Angaben der Rheinischen Post Wohnungen und Geschäfte gestürmt haben.

Nur noch 15 Prozent wollen Schulz als Kanzler
Ein Wert, der sich in den vergangenen Monaten trotz des Scheiterns der Jamaika-Sondierungen kaum verändert hat. Nur noch 15 Prozent der Deutschen würden ihn - wenn sie die Möglichkeit hätten - direkt zum Kanzler wählen.

Kickers wollen mehr Ablöse für HSV-Trainer Hollerbach
Trainer Bernd Hollerbach vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat seinen begnadigten Streik-Profi Walace gelobt. Naldo mit dem Kopf (14.) und Amine Harit per Foulelfmeter (19.) brachten die Gäste schon früh komfortabel in Front.

Other news