Daimler kündigt Rekorddividende an - Aktie fällt

Daimler Mercedes-Benz Mercedes Baden-Württemberg Sindelfingen Auto Autoindustrie Sklasse s-klasse

Luden zur Pressekonferenz ein (v.l.): Martin Daum (Leiter der Geschäftsfelder Daimler Trucks und Daimler Buse), Bodo Uebber (Finanzen & Controlling), Dieter Zetsche (Vorstandsvorsitzender) und Jörg Howe (Leitung Globale Kommunikation). 5700 Euro sollen die in Deutschland nach Tarifvertrag beschäftigten rund 130.000 Mitarbeiter im April zusätzlich erhalten, teilte der Konzern am Donnerstag in Stuttgart mit. In einem von Diesel-Debatten und Kartell-Vorwürfen geprägten Jahr verbuchte der Stuttgarter Auto-Konzern einen Umsatz von 164,3 Milliarden Euro - 7 Prozent mehr als im Jahr 2016. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um 14 Prozent auf 14,68 Milliarden Euro, das Konzernergebnis um 24 Prozent auf 10,86 Milliarden Euro. Profitieren konnte der Autobauer von den US-Steuerreformen, die sich vorteilhaft auf den Buchgewinn des Unternehmens auswirkten. Der Konzern erzielte 2017 ein Ebit von 14,7 Milliarden Euro. Gleichzeitig dürften aber Währungseffekte und nicht zuletzt die weiterhin hohen Entwicklungskosten das Ergebnis beeinflussen, sagte Zetsche.

Den weltweiten Spitzenplatz beim Verkauf von Premiumautos hatte Daimler im vergangenen Jahr gegen den Rivalen BMW verteidigt. Das sind 9 Prozent mehr als im Vorjahr. Insgesamt verkaufte der Konzern 823000 SUVs, das ist ein Anstieg um 16 Prozent, damit sind mehr als ein Drittel der verkauften Autos von Daimler den sportlichen Geländewagen zuzurechnen.

Den Mitarbeitern von Daimler "ist es zum wiederholten Mal gelungen, den Rekord des Vorjahres zu brechen", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche.

Das sei die höchste Ergebnisbeteiligung in der Firmengeschichte. Auf dieser Basis werden Vorstand und Aufsichtsrat nach Angaben Zetsches der Hauptversammlung im April vorschlagen, die Dividende auf drei Euro und 65 Cent pro Aktie anzuheben. Die Ausschüttungssumme klettert damit laut Daimler auf den Rekordwert von 3,9 (Vorjahr: 3,5) Milliarden Euro.

Am Rande der Pressekonferenz gab es auch das neue Modell der Mercedes G-Klasse zu sehen.

Related:

Comments

Latest news

ZF-Aufsichtsrat beruft Wolf-Hennig Scheider zum Vorstandsvorsitzenden
Das Unternehmen steht unter dem Druck, sich für neue Geschäftsfelder wie autonomes Fahren und Elektroautos breiter aufzustellen. Im Februar 2013 wurde er Mitglied der Geschäftsführung der Mahle Behr-Gruppe, deren Vorsitz er im Juli 2013 übernahm.

DualShock 4: Sondermodelle in Midnight Blue und Steel Black enthüllt
Diese basieren unter anderem auf dem DualShock 4 Controller Design aus dem Jahr 2016, den es unter anderem zu Metal Gear gab. Die Verantwortlichen haben noch keinen konkreten Preis für die beiden Controller mitgeteilt.

Staatliches Doping CAS hebt die meisten Russen-Sperren auf
Den Großteil der klagenden Wintersportler stellen aber die Ski-Langläufer mit Olympiasieger Alexander Legkow an der Spitze. Zu der Gruppe zählen auch mehrere Olympiasieger und Medaillengewinner.

Tom Hardy tätowiert sich nach verlorener Wette DiCaprio-Spruch
Die beiden einigten sich darauf, dass der Verlierer sich ein Tattoo stechen lassen muss, das von dem Gewinner ausgewählt wurde. Seiner Agentin Lindy King versprach er, sich ihren Namen tätowieren zu lassen, wenn er es je nach Hollywood schaffe.

Facebook will lokale Nachrichten in den Vordergrund stellen
In Europa lagen die Erlöse pro Mitglied näher zum globalen Schnitt bei knapp neun Dollar. Analysten hatten mit einem schnelleren Anstieg der Nutzerzahlen gerechnet.

Other news