Schwarzfahrerin flieht - ohne ihr Baby

Welche Mutter macht den sowas? Eine 31-Jährige wurde am Mittwochabend in einer Berliner S-Bahn kontrolliert. Daraufhin flüchtete sie und ließ ihr etwa einjähriges Baby auf dem Bahnsteig zurück.

Wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte, kontrollierten Sicherheitsmitarbeiter die Kamerunerin kurz nach 20 Uhr in der Linie S3.

Als das Kontrollteam die Frau gegen 20 Uhr am S-Bahnhof Köpenick aus dem Zug bat, versetzte ihr 36-jähriger Begleiter einem der Kontrolleure einen Kopfstoß. Diesen Moment nutzte die Frau zur Flucht. Es wurden mehrere Strafverfahren gegen die 31-Jährige eingeleitet. Der Kontrolleur musste sich wegen einer leicht blutenden Lippe in Behandlung begeben. Der Mann bestritt aber, Vater des Babys zu sein, weshalb das Kind an den Kindernotdienst übergeben wurde.

Einige Stunden später, gegen 23.25 Uhr, erschien die Mutter des Kindes am Berliner Ostbahnhof, um ihr Kind abzuholen. Die Beamten leiteten zunächst ein Strafverfahren wegen Betrugs und Urkundenfälschung ein. Zudem kam bei Datenabgleich heraus, dass die Kamerunerin sich unerlaubt in Deutschland aufhält.

Related:

Comments

Latest news

HD Graphics Role In Online Slots Explained
Slots still keep the basics from this very first machine but modern technology has turned them into a major form of entertainment. Considering that the first slot was invented back in 1895, it’s not surprising that things have come a long way since then.

ProSieben verlängert mit Joko und Klaas
Zwar wie Eltern, die ständig unterwegs sind und mit Geld probieren, ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen, aber immerhin. Winterscheidt fügte hinzu: "Ich habe dank meiner langen Senderzugehörigkeit nun auch noch zwei Urlaubstage mehr".

AKW Tihange angeblich gefährlicher als bislang bekannt
Sowohl die Bundesregierung als auch die NRW-Landesregierung haben wiederholt die Stilllegung dieser Reaktoren gefordert. Außerdem dienten Precursos nicht dazu, "direkte Rückschlüsse auf das Sicherheitsniveau der Anlage zu ziehen".

Bundestag wählt AfD-Politiker Reusch in Geheimdienst-Kontrollgremium
Für den Berliner Oberstaatsanwalt stimmten 378 Abgeordnete und damit 23 mehr, als es für eine Mehrheit erforderlich wäre. Das Parlamentarische Kontrollgremium tagt geheim und überwacht die Arbeit der Nachrichtendienste des Bundes.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news