Deutsches Davis-Cup-Team will ins Viertelfinale

Jan-Lennard Struff und Tim Pütz überraschten in in Brisbane

Deutschland hat einen wackligen Start beim Davis Cup hingelegt.

Seitdem haben aber alle im Team offenbar ihre Rolle gefunden, auch diesmal gibt sich Becker als zurückhaltender Berater im Hintergrund. Die Entscheidung über den Einzug ins Viertelfinale fällt am Sonntag (ab 3.00 Uhr MEZ).

Zum Auftakt steht dabei Zverev selbst gehörig unter Druck. "Ich habe jetzt schon seit einiger Zeit Druck. Das gehört dazu, wenn man unter den Top 10 steht", sagte der Hamburger. "Es wird keine leichte Aufgabe". "Das wird ihm viel Selbstvertrauen mitgeben, und auch gegen Roger Federer im Einzel hat er sich ja sehr gut geschlagen", ordnete Kohlmann ein, der das deutsche Team auch ohne Philipp Kohlschreiber (körperlich angeschlagen) und Mischa Zverev (krank) nicht chancenlos sieht. Struff, 27, hatte dort ja seinerseits mit dem Doppelpartner Ben McLachlan (Japan) das Halbfinale erreicht. "Gegen Nick wird es natürlich eine schwierige Partie, aber ich bin auch erfolgreich in die Saison gestartet", sagte Struff. "Er hat einen hohen Anspruch, auch beim Davis Cup". Nominiert sind bislang Tim Pütz (Frankfurt) und Gojowczyk, der allerdings durch Struff oder Zverev ersetzt wird. "Ich habe mir das Training von ihnen angesehen, und das erste Duo der Australier war John Peers - und Lleyton Hewitt".

Ein Einsatz des heute 36-Jährigen dürfte mit Sicherheit das Gastgeberland noch etwas mehr in die Favoritenrolle hieven, denn Hewitt ist mit seiner kämpferischen Art jemand, der die Zuschauer mitreißt. Der 20-Jährige brennt darauf, die Grand-Slam-Enttäuschung hinter sich zu lassen. Hewitt erwartet eine offene Partie, er setzt auf die Unbekümmertheit seines Schützlings de Minaur ("er hat nichts zu verlieren") und die Motivation seiner Nummer eins Kyrgios. Galt Kyrgios lange als schlampiges und unberechenbares Genie, "möchte er nun sein Potenzial ausschöpfen".

Zu seinem persönlichen Team gehört als Führungsfigur Vater Alexander Zverev senior, der auch zum DTB-Team gehört, wenn sein Sohn spielt. Down Under zwischen den Niederlagen bei den Australian Open in Melbourne und dem Beginn der Daviscup-Woche im knapp 1400 Kilometer entfernten Brisbane überbrücken, "und wir sind happy, so gut durchgekommen zu sein", sagt Kohlmann. Assistenztrainer Dirk Dier, Teamchef Kohlmann, und dann ist da noch Boris Becker, Head of Men's Tennis im deutschen Verband. Vor dem Erstrunden-Duell mit Gastgeber Australien am Wochenende äußerten sich die Spieler nicht mehr öffentlich, Einzel-Interviews waren nicht vorgesehen.

Related:

Comments

Latest news

Google Flüge: Künstliche Intelligenz erkennt Verspätungen jetzt noch vor den Airlines
Wer Gäste vom Flughafen abholen will, findet hier häufig auch schon das Gate vor, an dem diese eintreffen. Mögliche Verspätungen werden dem Nutzer nur angezeigt, wenn Google zu mindestens 80 Prozent sicher ist.

ARD-DeutschlandTrend: SPD bei 18 Prozent

Perfekt: Michy Batshuayi soll Aubameyang beim BVB ersetzen
Batshuayi soll sich bereits auf dem Weg nach Dortmund befinden und die Borussia 1,5 Millionen Euro kosten. Laut ‚RevierSport' genoss die Verpflichtung von Olivier Giroud vom FC Arsenal oberste Priorität.

Logran acuerdo Gobierno venezolano y oposición
Detalló que ambas partes acordaron mantener una jornada de trabajo durante toda la noche para afinar un acuerdo final. Afortunadamente creo que debemos seguir siendo optimistas y estamos cerca de un acuerdo .

Bundesregierung will Soldaten aus Somalia abziehen
Das Land am Horn von Afrika ist von vielen Bürgerkriegen geplagt und wird seit Jahren von der Al-Shabaab-Miliz terrorisiert. Die geschäftsführende Bundesregierung hat nach Informationen des Spiegel den Abzug der Bundeswehr aus Somalia beschlossen.

Other news